Mugello-GP im Fernsehen: Besonderer GP für Binotto

Von Otto Zuber
Formel 1
Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

In dieser Woche wird die Formel 1 ihre GP-Premiere auf dem Mugello-Rundkurs bestreiten. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto freut sich auf den Toskana-GP, der ein ganz besonderes Rennen für sein Team ist.

Kaum ist die Hatz von Monza gelaufen, konzentriert sich im GP-Zirkus alles auf das nächste Kräftemessen, das auf dem Autodromo Internazionale del Mugello als Grand Prix der Toskana ausgetragen wird. Die Formel 1 trägt erstmals einen WM-Lauf auf dieser Rennstrecke aus, die Ferrari gehört. Die Scuderia tritt auch als Namensgeber beim «Formula 1 Gran Premio della Toscana Ferrari 1000 2020 Mugello» auf, denn das Rennen markiert den 1000. GP-Einsatz des ältesten GP-Rennstalls der Welt markiert.

«Ich bin sehr, sehr, sehr, sehr glücklich – darauf haben wir uns gefreut, das haben wir uns erhofft und dafür haben wir auch hart gearbeitet», erklärte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto bei der Bestätigung des WM-Termins in Mugello. «Es wird natürlich ein spezieller GP für uns, nicht nur, weil es das zweite italienische Rennen in Folge sein wird, sondern weil es auch unser 1000. GP wird, was auch im Namen des Rennens ersichtlich ist. Das ist sehr wichtig, denn wir sind das einzige Team, das den 1000. GP-Einsatz bestreitet.»

«Es wird eine ganze Weile dauern, bis das ein anderes Team nach uns auch feiern kann», fügte der Ingenieur stolz an. «Dass wir dieses Jubiläum nicht nur in Italien, sondern auf unserer Strecke in Mugello feiern können, ist etwas sehr Spezielles. Ich muss mich bedanken, bei Formel-1-CEO Chase Carey, für die Chance, bei den Streckenbetreibern und der Region Toskana.»

Über die zweite italienische Piste im WM-Kalender sagte Binotto: «Ich kenne sie sehr gut und war seit 1996 immer wieder als Ingenieur dort. Es ist eine sehr schnelle und aufregende Strecke mit Highspeed-Kurven, die sowohl die Reifen als auch die Autos und Fahrer hart fordern werden. Was die Überholmöglichkeiten angeht: Wir wissen wir nicht genau, wie die Situation aussieht. Es gibt eine lange Gerade, aber davor kommen ein paar schnelle Kurven.»

Wer mitbekommen will, ob das Ferrari-Duo Sebastian Vettel und Charles Leclerc nach dem Doppel-Nuller von Monza in Mugello besser zurechtkommen wird, findet hier alle TV-Zeiten zum neunten Rennwochenende der Saison.

Toskana-GP im Fernsehen

Freitag, 11. September 2020
8.55: Sky Sport 1 – Italien-GP Wiederholung
10.55: Sky Sport 1 – Beginn Berichterstattung 1. Freies Training
11.00–12.30: 1. Freies Training
13.45: Sky Sport 1 – Pressekonferenz Teamchefs
14.55: n-tv – Beginn Berichterstattung 2. Freies Training
14.55: ORF 1 – Beginn Berichterstattung 2. Freies Training
14.55: Sky Sport 1 – Beginn Berichterstattung 2. Freies Training
15.00–16.30: 2. Freies Training

Samstag, 12. September
0.15: Sky Sport 1 – 1. Freies Training Wiederholung
1.45: Sky Sport 1 – 2. Freies Training Wiederholung
8.50: Sky Sport 3 – 2. Freies Training Wiederholung
11.55: Sky Sport 3 – Beginn Berichterstattung 3. Freies Training
12.00–13.00: 3. Freies Training
13.45: Sky Sport 3 – 3. Freies Training Wiederholung
14.00: RTL – Freies Training Highlights
14.45: ORF 1 – F1-News
14.45: RTL – Beginn Berichterstattung Qualifying
14.45: Sky Sport 3 – Beginn Berichterstattung Qualifying
14.55: ORF 1 – Beginn Berichterstattung Qualifying
15.00–16.00: Qualifying
16.15: Sky Sport 3 – Pressekonferenz
17.00: SRFInfo – Aufzeichnung Qualifying
19.00: Sky Sport 3 – Qualifying Wiederholung

Sonntag, 13. September
2.35: Sky Sport 3 – 3. Freies Training Wiederholung
3.35: Sky Sport 3 – Qualifying Wiederholung
12.55: Sky Sport 3 – Qualifying Wiederholung
13.30: RTL – Countdown zum Rennen, mit Sonderbericht «Mythos Ferrari – zwischen Himmel und Hölle»
14.00: ORF 1 – F1-News
14.00: Sky Sport 3 – Vorberichte zum Rennen
14.35: ORF 1 – Vorberichte, gleich anschliessend Rennen
14.50: SRF2 – Vorberichte, gleich anschliessend Rennen
15.00: RTL – Beginn Berichterstattung zum Rennen
15.05: Sky Sport 3 – Beginn Berichterstattung zum Rennen
15.10: Rennstart
16.45: Sky Sport 3 – Analysen und Interviews
16.45: RTL – Siegerehrung und Highlights
16.50: ORF 1 – Analyse
17.15: Sky Sport 3 – Pressekonferenz

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
7DE