FP2 Portugal: Lewis Hamilton meldet sich zurück

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton drehte im zweiten freien Training in Portugal die schnellste Runde

Lewis Hamilton drehte im zweiten freien Training in Portugal die schnellste Runde

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton musste sich im ersten freien Training noch mit dem fünften Platz begnügen. Die zweite Session schloss er als Schnellster ab, Max Verstappen blieb knapp eineinhalb Zehntel langsamer.

Der Start des zweiten freien Trainings in Portugal verzögerte sich um 10 Minuten, weil sich offenbar ein Gullydeckel gelöst hatte. Dieses Problem hatte schon beim letzten Formel-1-Besuch im Oktober 2020 für rauchende Köpfe und Verspätungen gesorgt, damals musste das Qualifying mit einer deutlich grösseren Verspätung aufgenommen werden.

Der Erste, der sich zum Start der zweiten Stunde auf der Strecke zeigte, war Esteban Ocon. Der Alpine-Pilot bekam schnell Gesellschaft und nach den ersten fünf Minuten hatten alle eine gezeitete Runde gedreht. Red Bull Racing-Star Max Verstappen war mit 1:20,937 min zunächst der Schnellste, doch bald wurde er von Carlos Sainz und Valtteri Bottas durchgereicht.

Der Mercedes-Pilot, der bereits im ersten Training der Schnellste gewesen war, schaffte die 4,653 km in 1:20,805 min und übernahm damit die Spitze, Sainz kam bis auf 26 Tausendstel an die Zeit des Finnen heran, während Verstappen ein Bremsproblem bekundete und an die Box abbog. Bottas verbesserte sich auf 1:20,423 min, und sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton konnte auf Position 3 vorrücken. 85 Tausendstel trennten den Titelverteidiger von der Spitzenzeit.

Verstappen rückte bald wieder aus und war zu diesem Zeitpunkt einer der Wenigen auf der Strecke, weil die meisten Fahrer ihren ersten Run absolviert hatten. Auch Bottas, Hamilton und Ricciardo kamen wieder auf die Piste, als Verstappen mit 1:20,322 min die Spitzenposition übernahm. Das konnte Bottas nicht auf sich sitzen lassen, der 31-Jährige holte sich die Spitzenposition mit 1:20,181 min zurück, nur um sie kurz darauf an Hamilton abzugeben.

Der siebenfache Champion hatte eine 1:19,837 min geschafft, wie Bottas hatte er auch die weichen Reifen aufgeschnallt, als er diese Rundenzeit aufstellte. Verstappen kam nicht an diese Zeit heran, ihm fehlten 0,143 sec, nachdem er eine freie Runde erwischt hatte. In den letzten 20 Minuten erlebte Mick Schumacher eine Schrecksekunde, weil ihm kurzfristig die Power fehlte. Das Problem hielt aber offenbar nicht an, denn der Deutsche konnte seinen Run fortsetzen.

In der Folge absolvierten die meisten Fahrer ihre Longruns und somit gab es nicht mehr viel Bewegung auf der Zeitenliste. Lewis Hamilton beschwerte sich über die Reifen, sein Teamkollege Bottas kam besser zurecht. Einen guten Eindruck hinterliessen auch Red Bull Racing und Alonso. Der Spanier war im Longrun schneller unterwegs als Ferrari. Den stärksten Eindruck hinterliess Bottas, sein Stallgefährte durfte sich über die FP2-Bestzeit freuen. Am Ende durften die Stars noch Startübungen absolvieren.

2. Training, Portimão

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:19,837 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:19,980
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:20,181
04. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21,1:20,197
05. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault,1:20,220
06. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:20,235
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:20,360
08. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:20,418
09. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes,1:20,427
10. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:20,516
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda,1:20,558
12. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:20,757
13. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:20,976
14. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda,1:21,053
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:21,074
19. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:21,225
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:21,238
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:21,537
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:21,855
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:22,638

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 16.06., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 07:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Mi.. 16.06., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 16.06., 08:40, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mi.. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mi.. 16.06., 09:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE