Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Pierre Gasly: «Die Medien können dir schaden»

Von Vanessa Georgoulas
Pierre Gasly sagt über die vielen Medientermine, die er als Formel-1-Pilot wahrnehmen muss: «Ich schätze, das gehört zum Job dazu»

Pierre Gasly sagt über die vielen Medientermine, die er als Formel-1-Pilot wahrnehmen muss: «Ich schätze, das gehört zum Job dazu»

AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly hat in seiner bisherigen GP-Karriere nicht nur gute Erfahrungen mit den Medien gemacht. Der Franzose spricht über die Rolle und Macht der Formel-1-Berichterstatter.

Die wenigsten Formel-1-Piloten lieben die umfangreiche Medienarbeit, die der Job als GP-Star mit sich bringt. Dennoch ist den meisten klar, dass sie unabdingbar ist. Auch AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly weiss, dass es ohne die Berichterstattung nicht geht. In einem YouTube-Video seines Teams erklärt er: «Natürlich haben wir in der Formel 1 viel mit den Medien zu tun, während der Rennwochenenden, aber auch davor und danach. Ich schätze, das gehört zum Job dazu.»

Wenn er interviewt wird, sagt er das, woran er glaubt und was er für richtig hält, beteuert der 25-Jährige aus Rouen. «Ich bleibe ganz natürlich, und ich glaube, das ist auch die beste Art und Weise, damit umzugehen», erzählt Gasly, der sich in seiner Freizeit aber nicht darauf konzentriert, was über ihn berichtet wird.

«Ich fokussiere mich nicht darauf, was sie machen, denn wenn ich zuhause bin, versuche ich meine Zeit möglichst für jene Leute und Dinge aufzuwenden, die mir Freude bereiten. Dann will ich eine gute Zeit mit den Menschen verbringen, die mir wirklich am Herzen liegen», stellt Gasly klar.

Gleichzeitig betont der dreifache GP-Podeststürmer: «Natürlich sind die Medien wichtig, denn sie können dein Image verändern und beeinflussen, wie du in der Öffentlichkeit wahrgenommen wirst und was über dich gesagt wird. Sie können mit falschen Informationen einen grossen Schaden anrichten. Und natürlich ist es nicht immer einfach.»

«Es gab Zeiten, in denen die Berichterstatter sehr gut zu mir waren. Aber auch Momente, in denen das nicht der Fall war und Unwahrheiten verbreitet wurden. Das ist natürlich nicht so schön, aber ich denke, das gehört zu den Dingen, mit denen du als GP-Pilot klarkommen musst», erklärt Gasly daraufhin.

Im vergangenen Jahr durfte sich der Franzose über viele gute Schlagzeilen freuen, nicht nur für seinen dritten Platz in Baku wurde er von den Journalisten gelobt. Gasly konnte in 15 der 22 Rennen punkten und seinen Rookie-Teamkollegen Yuki Tsunoda wie erwartet in den Schatten stellen. Am Ende belegte der Monza-Sieger von 2020 den neunten WM-Rang.

Geplante Formel-1-WM 2022

23.–25. Februar: Testfahrten Barcelona, Spanien
11.–13. März: Testfahrten Sakhir, Bahrain
20. März: Sakhir, Bahrain
27. März: Dschidda, Saudi-Arabien
10. April: Melbourne, Australien
24. April: Imola, Italien
8. Mai: Miami, USA
22. Mai: Barcelona, Spanien
29. Mai: Monte Carlo, Monaco
12. Juni: Baku, Aserbaidschan
19. Juni: Montreal, Kanada
3. Juli: Silverstone, Grossbritannien
10. Juli: Spielberg, Österreich
24. Juli: Le Castellet, Frankreich
31. Juli: Budapest, Ungarn
28. August: Spa-Francorchamps, Belgien
04. September: Zandvoort, Niederlande
11. September: Monza, Italien
25. September: Sotschi, Russland
2. Oktober: Singapur
9. Oktober: Suzuka, Japan
23. Oktober: Austin, USA
30. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
13. November: São Paulo, Brasilien
20. November: Yas Marina, Abu Dhabi

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 17:00, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 14.07., 17:00, Sport1
    Motorsport: AvD Drift Championship
  • So. 14.07., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 19:30, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
» zum TV-Programm
12