Fred Vasseur (Ferrari) zu McLaren: Schneeball-Effekt

Von Mathias Brunner
Ferrari-Teamchef Fred Vasseur

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur

​Ferrari und McLaren haben aus den letzten beiden WM-Läufen in Singapur und Japan viele Punkte erobert: je 57, mehr als WM-Leader Red Bull Racing (40). Ferrari-Teamchef Fred Vasseur schätzt die Lage ein.

Red Bull Racing dominiert die Formel-1-WM 2023 und hat mit dem Sieg von Max Verstappen in Suzuka den Konstrukteurs-Pokal erneut gewonnen. Aber weil RBR in Singapur schwächelte, haben Ferrari und McLaren in den Grands Prix von Singapur und Japan mehr Punkte eingefahren (57) als Weltmeister Red Bull Racing (40). Wir wollten von Ferrari-Teamchef Fred Vasseur in Suzuka wissen, wie er das Kräfteverhältnis einschätzt.

«Die starke Leistung von McLaren in Japan ist für mich keine Überraschung», sagt der Franzose nach den Rängen 2 (Lando Norris) und 4 (Oscar Piastri) in Suzuka. «McLaren hatte zu Beginn der Saison gewaltige Probleme, aber die Leute haben vielleicht vergessen, dass sie schon in Spanien in der zweiten Startreihe auftauchten.»

«McLaren hat ohne Zweifel zugelegt, aber es geht nicht immer nur um das pure Potenzial eines Autos oder darum, ob eine Strecke besser zu einem Rennwagen passt oder zu einem anderen. Für mich geht es auch um Fahrbarkeit: Wenn du mit deinem Auto einen Schritt nach vorne machst, dann hilft das automatisch auch den Piloten, weil sie mehr Vertrauen ins Auto fassen können. Das ist ein Schneeball-Effekt.»

«Was uns angeht, so haben wir in Sachen Reifen-Management erhebliche Fortschritte erzielt. Im ersten Teil der Saison hatten wir grösseren Reifenverschleiss zu beklagen als unsere Gegner. Dann haben wir gezielt entwickelt und an der Abstimmung gearbeitet, damit unserer Fahrer die Walzen länger am Leben erhalten können. Diese Arbeit macht sich nun bezahlt.»

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:30:58,421 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +19,387 sec
03. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +36,494
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +43,998
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +49,376
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, +50,221
07. George Russell (GB), Mercedes, +57,659
08. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1:14,725
09. Esteban Ocon (F), Alpine, +1:19,678
10. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:23,155
11. Liam Lawson (NZ), AlphaTauri, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RCH), Alfa Romeo, +1 Runde
14. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
Out
Alex Albon (T), Williams, Kollisionsschäden
Logan Sargeant (USA), Williams, Kollisionsschäden
Lance Stroll (CDN), Aston Martin, Heckflügeldefekt
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Kollisionsschäden
Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, Kollisionsschäden

WM-Stand (nach 16 von 22 Grand Prix, inkl. 3 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 400 Punkte
02. Pérez 223
03. Hamilton 190
04. Alonso 174
05. Sainz 150
06. Leclerc 135
07. Norris 115
08. Russell 115
09. Piastri 57
10. Stroll 47
11. Gasly 46
12. Ocon 38
13. Albon 21
14. Hülkenberg 9
15. Bottas 6
16. Zhou 4
17. Tsunoda 3
18. Magnussen 3
19. Lawson 2
20. Sargeant 0
21. De Vries 0
22. Ricciardo 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 623 Punkte
02. Mercedes 305
03. Ferrari 285
04. Aston Martin 221
05. McLaren 172
06. Alpine 84
07. Williams 21
08. Haas 12
09. Alfa Romeo 10
10. AlphaTauri 5

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 22.04., 20:50, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 22.04., 21:00, SWR
    Down the Road - Die Abenteuerreise
  • Mo.. 22.04., 21:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 22.04., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 22.04., 23:10, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Mo.. 22.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 23.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6