Aston Martin: Vorfreude auf harten Konkurrenzkampf

Von Vanessa Georgoulas
Aston Martin-Teamchef Mike Krack ist überzeugt: «Dieser Test hat gezeigt, dass das gesamte Feld in dieser Saison unglaublich eng beieinander liegen wird»

Aston Martin-Teamchef Mike Krack ist überzeugt: «Dieser Test hat gezeigt, dass das gesamte Feld in dieser Saison unglaublich eng beieinander liegen wird»

Das Aston Martin Team konnte sich beim Vorsaison-Test in Bahrain gut auf die anstehende Saison vorbereiten. Teamchef Mike Krack zieht eine positive Bilanz und sagt, was er in diesem Jahr erwartet.

Die Aston Martin-Piloten Fernando Alonso und Lance Stroll teilten sich die Arbeit an den drei Vorsaison-Testtagen in Bahrain untereinander auf. In den ersten beiden Tagen machte der Spanier den Anfang, am Nachmittag kam dann sein kanadischer Teamkollege zum Zug.

Am letzten Tag durfte Stroll als Erster ans Steuer, Alonso drehte die letzten Testrunden vor dem Saisonauftakt, der in der nächsten Woche auch auf dem Bahrain International Circuit über die Bühne gehen wird. Insgesamt drehte das Duo mehr als 379 Runden, probierte vieles aus und sammelte fleissig Daten über den AMR24, den Teamchef Mike Krack nach der Generalprobe als Fortschritt bezeichnet.

«Aus unserer Sicht war das ein erfolgreicher Testeinsatz. Wir konzentrierten uns darauf, unser Programm abzuarbeiten und haben die üblichen Systemchecks und Tests absolviert. Der AMR24 funktionierte zuverlässig und wir konnten viel über das Auto erfahren. Wir haben auch festgestellt, dass wir im Winter einen Schritt nach vorne gemacht haben.»

«In einigen Kernbereichen konnten wir uns verbessern, und wir haben für die lange Saison, die vor uns liegt, auch einige Entwicklungsprojekte geplant, von denen einige sehr vielversprechend sind», erklärte der 51-jährige Luxemburger, der aber kein leichtes Spiel erwartet: «Wir haben Respekt vor der Konkurrenz, und dieser Test hat gezeigt, dass das gesamte Feld in dieser Saison unglaublich eng beieinander liegen wird, und wir freuen uns auf das, was vor uns liegt.»

Kombinierte Test-Zeitenliste, Bahrain, 21. bis 23. Februar

01. Carlos Sainz (E), Ferrari SF-24, 1:29,921 min, C4 (2. Tag)
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF-24, 1:30,322, C4 (3.)
03. George Russell (GB), Mercedes W15, 1:30,368, C4 (3.)
04. Guanyu Zhou (RCH), Kick-Sauber C44-Ferrari, 1:30,647, C4 (3.)
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB20-Honda RBPT, 1:30,679, C3 (2.)
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB20-Honda RBPT, 1:30,755, C3 (3.)
07. Yuki Tsunoda (J), VCARB 01-Honda RBPT, 1:30,775, C4 (3.)
08. Alex Albon (T), Williams FW46-Mercedes, 1:30,984, C4 (3.)
09. Oscar Piastri (AUS), McLaren MCL38-Mercedes,1:31,030, C3 (3.)
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W15, 1:31,066, C3 (2.)
11. Fernando Alonso (E), Aston Martin AMR24-Mercedes, 1:31,159, C3 (3.)
12. Lando Norris (GB), McLaren MCL38-Mercedes, 1:31,256, C3 (2.)
13. Daniel Ricciardo (AUS), VCARB 01-Honda RBPT, 1:31,361, C4 (2.)
14. Nico Hülkenberg (D), Haas VF-24-Ferrari, 1:31,686, C3 (3.)
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR24-Mercedes, 1:32,029, C3 (2.)
16. Esteban Ocon (F), Alpine A524-Renault, 1:32,061, C3 (2.)
17. Pierre Gasly (F), Alpine A524-Renault, 1:32,149, C3 (3.)
18. Valtteri Bottas (FIN), Kick-Sauber C44-Ferrari, 1:32,227, C3 (2.)
19. Logan Sargeant (USA), Williams FW46-Mercedes, 1:32,578, C4 (2.)
20. Kevin Magnussen (DK), Haas VF-24-Ferrari, 1:33,053, C3 (3.)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
4