Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

Valtteri Bottas nimmt Sauber-Boxencrew in Schutz

Von Silja Rulle
Risikofaktor Boxenstopp: Bei Sauber gehen immer wieder Dinge beim Reifenwechsel schief

Risikofaktor Boxenstopp: Bei Sauber gehen immer wieder Dinge beim Reifenwechsel schief

Das Sauber-Team hat immer wieder Probleme bei Boxenstopps. Pilot Valtteri Bottas nimmt die Crew in Schutz: «Die Boxencrew hätte nichts anders machen können.» Das Problem scheint auf technischer Seite zu liegen.

Drittes Rennen, drittes Mal Boxenstopp-Ärger für Sauber. Diesmal gab es zusätzlich zum Zeitverlust noch eine Strafe für das Schweizer Team, das ab 2026 zum Audi-Werksteam wird.

Eine Radmutter hatte sich in Australien beim Stopp von Valtteri Bottas aus dem Schlagschrauber gelöst und war in die Fastlane gerollt – potenziell gefährlich für durchfahrende Autos! Dafür sprachen die Stewards des Weltverbands eine Strafe in Höhe von 5000 Euro aus.

Mal wieder eine Boxenstopp-Panne beim Schweizer Team. Beide Piloten hatten in Australien langsame Reifenwechsel. Erneut. Und dazu die Mutter-Panne, die bares Geld kostete.

Diese Saison steckt Sauber bislang tief im Pitstop-Pech: In Bahrain hatte Guanyu Zhou wertvolle Zeit verloren, als sich eine Radmutter ins Gewinde gefressen hatte. In Jeddah verklemmte sich dann wiederum bei Bottas eine Radmutter. Immer wieder ähnliche technische Probleme beim Stopp!

Bottas hatte in Australien einen langsamen Stopp und im anderen das Problem mit der wegkullernden Mutter. Der Finne: «Es ist frustrierend. Bis zum Stopp liefen die Dinge rund. Wir hatten einen guten Start und noch wichtiger ein gutes Tempo. Wir hätten Punkte holen sollen.»

Der Finne: «Es ist offensichtlich, dass wir weiter an unseren Problemen arbeiten müssen. Was wir bislang unternommen haben, reduziert die Zwischenfälle stark, aber das Risiko ist immer noch da, wie wir gesehen haben. Ein Element ist auch Pech. Die Boxencrew hätte nichts anders machen können. Es ist ein technisches Problem, das gelöst werden muss.»

Das Team hat bereits an einigen Abläufen gearbeitet. Optimal laufen die Stopps aber bei weitem nicht, wie man erkennt.

Bei Zhou Guanyu kam zum langsamen Stopp noch ein anderes Problem dazu. Der Chinese: «Bei meinem zweiten Stopp gab es ein Problem, das außerhalb meiner Kontrolle lag. Es hatte mit dem Getriebe zu tun.» Er hatte darauf Schwierigkeiten beim Schalten.

Abgesehen von den Pannen in der Boxengasse sieht Bottas aber einen Trend in die richtige Richtung: «Unsere Performance verbessert sich. Wir haben einen Schritt nach vorn gemacht mit den Upgrades.»

Dennoch reichte es für Bottas nur für Platz 14. Sein Kollege wurde 15. und damit Vorletzter. Er war aus der Boxengasse gestartet.

Australien-GP, Albert Park Circuit

01. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:20:26,843 h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +2,366 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren, +5,904
04. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +35,770
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +56,309
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:33,222
07. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1:35,601
08. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1:40,992*
09. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:44,553
10. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
11. Alex Albon (T), Williams, +1
12. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
13. Pierre Gasly (F), Alpine, +1
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
16. Esteban Ocon (F), Alpine, +1

Out
George Russell (GB), Mercedes, Unfall
Lewis Hamilton (GB), Mercedes, Motorschaden
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Bremsdefekt

*20-sec-Zeitstrafe wegen Bremsmanöver im Duell mit George Russell

Nennung zurückgezogen: Logan Sargeant (USA), Williams
(Unfall von Alex Albon im freien Training, kein Ersatz-Chassis in Australien)

WM-Stand (nach 3 von 24 Grands Prix)

Fahrer

01. Verstappen 51 Punkte
02. Leclerc 47
03. Pérez 46
04. Sainz 40
05. Piastri 28
06. Norris 27
07. Russell 18
08. Alonso 16
09. Stroll 9
10. Hamilton 8
11. Tsunoda 6
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 97 Punkte
02. Ferrari 93
03. McLaren 55
04. Mercedes 26
05. Aston Martin 25
06. Racing Bulls 6
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.05., 12:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.05., 14:15, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo.. 27.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.05., 15:40, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Mo.. 27.05., 16:30, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo.. 27.05., 17:00, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo.. 27.05., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo.. 27.05., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 27.05., 18:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Mo.. 27.05., 18:55, Motorvision TV
    Rally
» zum TV-Programm
11