MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Fernando Alonso scherzt über seine Hilfe für Piastri

Von Silja Rulle
Fernando Alonso fährt seine zweite Saison für Aston Martin

Fernando Alonso fährt seine zweite Saison für Aston Martin

Im Suzuka-Rennen duellierten sich kurz vor Ende Oscar Piastri und George Russell. Fernando Alonso gab Piastri DRS, hielt so Russell auf Abstand. Nach dem Rennen witzelt der Spanier über eine Strafe für seine Hilfe.

Wenn es um kontroverse Zwischenfälle geht, ist Fernando Alonso (42/Aston Martin) selten weit weg. Und wenn es um ironische Kommentare geht, auch nicht.

Nach dem Rennen in Suzuka/Japan sorgt ein Duell zwischen George Russell im Mercedes und Oscar Piastri im McLaren vor Rennende für Gesprächsstoff. Russell musste wegen des Zwischenfalls sogar bei den Stewards vorsprechen, ging aber straffrei aus.

Beide Beteiligten sind sich nach dem Rennen einig: Es handelte sich um einen Rennzwischenfall.

Während des Duells der beiden blieb Piastri auch vor Russell – auch mit DRS-Hilfe von Fernando Alonso, der vor dem Australier fuhr.

Alonso ließ sich zurückfallen, um Piastri DRS zu geben – und damit es Russell schwerer fallen würde, auf die beiden aufzuholen. So hielt Alonso Russell nicht nur von Piastri fern, sondern auch von sich selbst (und der Spanier schonte seine Batterie).

Der Plan ging auf. Piastri blieb vor Russell, verlor erst kurz vor Rennende seine Position an den Briten – weil er einen Fehler in der Schikane machte.

Russell nach dem Rennen ironisch zu Alonsos Einmischung: «Fernando spielt Spiele. Das ist neu!» Und der Brite weiter: «Es war smart von ihm und ich habe nichts Geringeres erwartet. Es ist Teil vom Rennfahren.»

Alonso selbst witzelt ebenfalls über die Situation, als er vom spanischen DAZN darauf angesprochen wird: «Mal gucken, ob ich für den Rest der Meisterschaft disqualifiziert werde». Wird er natürlich nicht.

Eine Anspielung auf eine 20-Sekunden-Strafe in Melbourne, die nach dem Rennen gegen ihn ausgesprochen wurde. Alonso hatte da kurz vor Rennende gebremst. In Folge dessen verlor Russell die Kontrolle über seinen Mercedes und crashte. Eine Berührung zwischen beiden gab es nicht. Alonso zeigt bis heute kein Verständnis für die Strafe – kokettiert stattdessen lieber mit den Ereignissen in Suzuka…

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:54:23,566 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +12,535 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +20,866
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +26,522
05. Lando Norris (GB), McLaren, +29,700
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +44,272
07. George Russell (GB), Mercedes, +45,951
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +47,525
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +48,626
10. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1 Runde
15. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
16. Pierre Gasly (F), Alpine, +1 Runde
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde

Out
Guanyu Zhou (RCH), Sauber, Elektrik
Alex Albon (T), Williams, Crash
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Crash

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 19.07., 22:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 23:30, Motorvision TV
    US Pro Pulling
» zum TV-Programm
12