MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Lando Norris über Max Verstappen: «Das wäre dumm»

Von Mathias Brunner
Lando Norris lässt seinen McLaren fliegen

Lando Norris lässt seinen McLaren fliegen

​Lando Norris rückt um einen Rang hoch, weil sein McLaren-Stallgefährte Oscar Piastri nach der Imola-Quali strafversetzt wurde. Miami-Sieger Norris spricht über seine Chance in Italien gegen Max Verstappen.

Max Verstappen zum achten Mal in Folge auf Pole (Rekord, gleich oft wie Ayrton Senna), der Niederländer bei allen sieben GP-Qualis 2024 auf Pole (Rekord, gleich oft wie Alain Prost 1993) – alles scheint auch im Autodromo Enzo e Dino Ferrari für den Red Bull Racing-Star zu laufen.

Aber Verstappen ist gewarnt: Ihm sind die bärenstarken Dauerläufe von McLaren nicht entgangen, und er ahnt – Lando Norris wird ihm wie in Miami einheizen.

Norris fuhr im Abschlusstraining die drittschnellste Zeit, wird aber aus Reihe 1 schräg versetzt hinter Verstappen losfahren – weil sein McLaren-Teamgefährte Oscar Piastri eine Strafe von drei Rängen zurück in der Startaufstellung hinnehmen musste, der Australier hatte Kevin Magnussen in Q1 behindert.

Norris, der in Florida seinen ersten GP-Sieg errungen hat, sagt vor seinem 111. WM-Lauf: «Gewiss, Max hatte nicht das einfachste Wochenende. Aber auch am Freitag, als es bei RBR nicht gut lief, war mir klar – es wäre dumm, Verstappen abzuschreiben. Ich erwartete, dass er am Samstag da vorne auftauchen würde, und genau so kam es.»

«Aber so wie es aussieht, können wir hier flott mitgeigen, das gibt natürlich Hoffnung auf einen guten Grand Prix. Wir müssen einfach so weitermachen wie bisher. Überholen ist hier nicht einfach. Ich brauche zunächst mal einen guten Start und eine saubere erste Runde, dann sehen wir weiter. Danach müssen wir eine kluge Rennstrategie und makellose Boxenstopps zeigen.»

«Wir müssen uns als Team langsam daran gewöhnen, dass wir nun öfter um mindestens Podestplätze mitreden können. In der Quali hat sich gezeigt, dass wir, Red Bull Racing und Ferrari dicht beisammen liegen, und ich gehe davon aus, dass dies so im Rennen weitergeht. Ich glaube, die Fans dürfen sich auf einen spannenden Grand Prix freuen.»

Klar liebäugelt der 24-jährige Engländer nach dem Triumph von Miami gleich mit dem zweiten Volltreffer. Er wäre der erste GP-Fahrer seit Charles Leclerc, der nach seinem ersten Sieg in der Königsklasse gleich den zweiten Sieg nachreicht. Dem Monegassen gelang dieses Kunststück vor fast fünf Jahren, mit den Siegen in Spa-Francorchamps und Monza.

Provisorische Startaufstellung

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing
02. Lando Norris (GB), McLaren
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari
04. Carlos Sainz (E), Ferrari
05. Oscar Piastri (AUS), McLaren *
06. George Russell (GB), Mercedes
07. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls
08. Lewis Hamilton (GB), Mercedes
09. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls
10. Nico Hülkenberg (D), Haas
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing
12. Esteban Ocon (F), Alpine
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin
14. Alex Albon (T), Williams
15. Pierre Gasly (F), Alpine
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber
17. Guanyu Zhou (RCH), Sauber
18. Kevin Magnussen (DK), Haas
19. Fernando Alonso (E), Aston Martin
20. Logan Sargeant (USA), Williams
* nach Quali um drei Plätze strafversetzt

Qualifying, Imola

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:14,746 min
02. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:14,820
03. Lando Norris (GB), McLaren, 1:14,837
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:14,970
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:15,233
06. George Russell (GB), Mercedes, 1:15,234
07. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:15,465
08. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:15,504
09. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:15,674
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:15,980
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:15,706
12. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:15,906
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:15,992
14. Alex Albon (T), Williams, 1:16,200
15. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:16,381
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:16,626
17. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:16,834
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:16,854
19. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:16,917
20. Logan Sargeant (USA), Williams, ohne Zeit

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 13:50, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Do. 13.06., 14:45, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 13.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 13.06., 17:50, ORF Sport+
    Motorradsport: Erzbergrodeo
  • Do. 13.06., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 13.06., 19:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
» zum TV-Programm
4