MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Monaco-Sieger Charles Leclerc: Vor Tränen fast blind

Von Mathias Brunner
Charles hat gewonnen

Charles hat gewonnen

​Der Traum von Charles Leclerc, den er als sechsjähriger Knirps träumte, ist wahr: Sieg beim Monaco-GP in einem Ferrari. Charles sagt: «Zwei Runden vor Schluss musste ich mich zusammenreissen.»

Vor einigen Jahren hat Charles Leclerc erzählt: «Ich stand als Sechsjähriger auf dem Balkon und habe auf die Rennwagen hinunter geschaut. Mir ging durch den Kopf – hier will ich eines Tages den Grand Prix von Monaco gewinnen, in einem Ferrari.»

Am 26. Mai 2024 ist dieser Traum wahr geworden: Leclerc fährt auf eindrucksvolle Art und Weise zum Heimsieg, als zweiter Monegasse nach Louis Chiron 1931 gewinnt er den Heim-GP von Monaco.

Es ist der erste GP-Sieg von Leclerc seit Juli 2022 auf dem Red Bull Ring, nach 40 Grands Prix Warten, es ist sein sechster GP-Triumph ingesamt, sein 35. F1-Podest (gleich viele wie Juan Manuel Fangio und Emerson Fittipaldi).

Es ist der erste Ferrari-Sieg in Monaco seit Sebastian Vettel 2017, es ist der zweite Saisonsieg nach Carlos Sainz in Australien, es ist der 245. Sieg der Italiener in der Formel-1-WM und der zehnte in Monte Carlo.

«Dieses Rennen ist der Grund, wieso ich Rennfahrer werden wollte. Ich denke viel an meinen Papa, ohne ihn hätte ich das alles nie geschafft.» (Hervé Leclerc starb 2017 an Krebs. M.B.)

Charles weiter: «In den letzten Runden war ich emotionaler im Auto als später bei der Siegerzeremonie. Ich konnte aus dem Tunnel heraus nichts mehr erkennen, weil ich Tränen in den Augen hatte. Ich schimpfte im Rennwagen mit mir selber: ‚Verdammt, Charles! Das kannst du dir jetzt nicht erlauben! Reiss dich gefälligst zusammen!’»

«Dieser Sieg gibt 25 Punkte wie jedes andere. Aber der emotionale Wert für mich, vor eigenem Publikum zu gewinnen, vor Familie und Freunden, der ist nicht einzuschätzen. Ich bin auch happy über die Fortschritte, die uns bei Ferrari gelungen sind. Carlos und ich dürfen den kommenden Rennen optimistisch entgegenblicken.»

Leclerc grinst über das Programm nach der Medienkonferenz: «Gut, wir haben noch eine technische Besprechung. Aber ich habe Teamchef Fred Vasseur schon gesagt, dass er sich geistig darauf vorbereiten kann, mit mir ins Hafenbecken zu hüpfen.»

Und was ist nun mit dem berüchtigten Leclerc-Fluch beim Heimrennen in Monaco? Charles: «Pah! Daran habe ich ohnehin nie geglaubt. Aber letztlich weisst du ja nie, wie viele Gelegenheiten du noch erhalten wirst, um einen Heim-GP zu gewinnen. Aus dieser Hinsicht bin ich sehr erleichtert.»

Wie hatte Leclerc in der Nacht vor dem Rennen geschlafen? Charles grinst: «Sehr gut. Kurios war, dass ich gestern Abend gewaltigen Hunger bekam. Dann habe ich meine Lieblings-Pizza bestellt und die heruntergeschlugen. Das ist vielleicht nicht die beste Wahl für ein Essen vor einem Rennen, aber das habe ich gebraucht.»

Und was ist Charles Leclercs Lieblings-Pizza? «Eine Pizza Margherita mit ganz viel Rohschinken.»

Monaco-GP, Circuit de Monaco

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 2:23:15,554 h
02. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +7,152 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +7,585
04. Lando Norris (GB), McLaren, +8,650
05. George Russell (GB), Mercedes, +13,309
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +13,858
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +14,9 08
08. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
09. Alex Albon (T), Williams, +1
10. Pierre Gasly (F), Alpine, +1
11. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1
12. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +2 Runden
13. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +2
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +2
15. Logan Sargeant (USA), Williams, +2
16. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +2
Out
Esteban Ocon (F), Alpine, Unfall
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Unfall
Nico Hülkenberg (D), Haas, Unfall
Kevin Magnussen (DK), Haas, Unfall

WM-Stand (nach 8 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 169 Punkte
02. Leclerc 138
03. Norris 113
04. Sainz 108
05. Pérez 107
06. Piastri 71
07. Russell 54
08. Hamilton 42
09. Alonso 33
10. Tsunoda 19
11. Stroll 11
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 6
14. Ricciardo 5
15. Albon 2
16. Ocon 1
17. Magnussen 1
18. Gasly 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 276 Punkte
02. Ferrari 252
03. McLaren 184
04. Mercedes 96
05. Aston Martin 44
06. Racing Bulls 24
07. Haas 7
08. Williams 2
09. Alpine 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 13:50, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Do. 13.06., 14:45, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 13.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 13.06., 17:50, ORF Sport+
    Motorradsport: Erzbergrodeo
  • Do. 13.06., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 13.06., 19:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
» zum TV-Programm
11