Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Logan Sargeant (Unfall): «Von mir selbst enttäuscht»

Von Silja Rulle
Geknickt am Streckenrand auf einem Campingstuhl statt im Cockpit: Logan Sargeant verunfallte im Kanada-GP, musste ab Runde 25 zuschauen

Geknickt am Streckenrand auf einem Campingstuhl statt im Cockpit: Logan Sargeant verunfallte im Kanada-GP, musste ab Runde 25 zuschauen

Nach seinem Unfall-Aus in Kanada ist Logan Sargeant von sich selbst enttäuscht. Der Williams-Pilot schied nach einem Crash in Runde 25 aus. Der US-Amerikaner beurteilt seine Leistung: «Nicht gut genug, zu viele Fehler.»

Nach einem starken Qualifying lief der Grand Prix in Kanada für Williams-Fahrer Logan Sargeant enttäuschend. In Runde 7 war er in den Notausgang gerutscht, touchierte dabei die Mauer. In Runde 25 dann der zweite Fehler: Er verlor komplett die Kontrolle über seinen Williams, crashte und musste abstellen.

Sein Bolide stand auf der Strecke quer, der junge US-Amerikaner stieg aus, während seine Kollegen um ihn herumfuhren. Sein Auto wurde per Kran abtransportiert, das Rennen war für ihn beendet.

Sargeant nach dem Rennen: «Es waren knifflige Bedingungen. Es ist offensichtlich nicht so gelaufen, wie ich es gern gehabt hätte. Nicht gut genug, zu viele Fehler. Zwei, die mich am Ende sehr bestraft haben.»

Er erklärt seine beiden Zwischenfälle: «Beim ersten war jede Menge Wasser auf der Strecke. Ich habe versucht, es mit den Inters hinzubekommen und habe auf der Bremse etwas zu viel verlang. Das führte dann zum ersten. Beim zweiten war es ziemlich unerwartet, das hat mich kalt erwischt.»

Sein Team auch. Rennen beendet. Später schied noch Alex Albon nach einer Kollision mit Carlos Sainz im Ferrari aus.

Sargeant: «Ich bin natürlich von mir selbst enttäuscht, nachdem es sich angefühlt hat, als würde ich dieses Wochenende großartig fahren.» Sargeant, der gerade seine zweite Formel-1-Saison für Williams fährt, ging von einem für seine Verhältnisse überragenden Platz 13 an den Start. Der Mann aus Florida: «Jetzt heißt es weitermachen und nach vorne schauen.»

Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:45:47,927 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +3,879 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +4,317
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +4,915
05. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +10,199
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +17,510
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +23,625
08. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +28,672
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +30,021
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +30,313
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +30,824
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +31,253
13. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +40,487
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +52,694
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1 Runde

Out
Carlos Sainz (E), Ferrari, Crash
Alex Albon (T), Williams, Crash
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Motor
Logan Sargeant (USA), Williams, Crash

WM-Stand (nach 9 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 194 Punkte
02. Leclerc 138
03. Norris 131
04. Sainz 108
05. Pérez 107
06. Piastri 81
07. Russell 69
08. Hamilton 55
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 3
16. Albon 2
17. Ocon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 301 Punkte
02. Ferrari 252
03. McLaren 212
04. Mercedes 124
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Haas 7
08. Alpine 5
09. Williams 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 07:45, Motorvision TV
    Extreme E Highlights
  • So. 16.06., 08:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6