MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Jack Doohan: Bereit für Formel-1-Debütsaison

Von Otto Zuber
Jack Doohan lässt nichts unversucht, um sich für den Formel-1-Aufstieg zu empfehlen

Jack Doohan lässt nichts unversucht, um sich für den Formel-1-Aufstieg zu empfehlen

Als Teil des Alpine-Nachwuchskaders hat Jack Doohan schon einige Formel-1-Erfahrungskilometer gesammelt, zuletzt rückte er in Montreal im ersten Training aus. Er ist sich sicher, dass er bereit ist für den F1-Aufstieg.

Jack Doohan durfte in Montreal am ersten freien Training teilnehmen. Der Australier aus dem Nachwuchskader des Alpine-Rennstalls rückte im Auto von Esteban Ocon aus, der das Team nach der laufenden Saison verlassen wird. Das Wetter durchkreuzte allerdings seinen Plan, auf dem Circuit Gilles Villeneuve zu glänzen.

Am Ende drehte Doohan nur drei ungezeitete Runden, dennoch betonte Alpine-Teamchef Bruno Famin im Gespräch mit «Sky Sports F1», dass der Sohn des fünffachen Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan ein Kandidat für die Nachfolge von Ocon ist. «Er ist sicherlich eine Option, wir bereiten ihn vor und er testet nun schon seit längerer Zeit für uns.»

«Er absolviert ein umfangreiches Programm und damit sind wir zufrieden. Mal schauen, wie er sich entwickelt. Er ist einer von mehreren möglichen Nachfolgern», fügte der Teamchef des Werkstalls des französischen Autobauers Renault an.

Doohan selbst ist sich sicher, dass er bereit ist für den Aufstieg in die Königsklasse. Der 21-Jährige erklärte: «Es ist mein Traum, in der Formel-1-Startaufstellung zu stehen und als Reservist des Alpine-Teams bereite ich mich darauf vor, im Auto zu sitzen, das ist es, was ich will.»

«Jedes Mal, wenn ich Gas geben kann, sei es auf der Strecke oder im Simulator, oder wenn ich an meinen Fähigkeiten beim Marketing und der Kommunikation feile, versuche ich mich in eine Position zu bringen, die mir die Möglichkeit zum Formel-1-Aufstieg verschafft», fügte der Formel-2-Dritte des Vorjahres an. Und auf die Frage, ob er bereit sei für die Formel 1, sagte er ohne zu zögern: «Sehr!»

Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:45:47,927 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +3,879 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +4,317
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +4,915
05. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +10,199
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +17,510
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +23,625
08. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +28,672
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +30,021
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +30,313
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +30,824
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +31,253
13. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +40,487
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +52,694
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1 Runde
Out
Carlos Sainz (E), Ferrari, Crash
Alex Albon (T), Williams, Crash
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Motor
Logan Sargeant (USA), Williams, Crash

WM-Stand (nach 9 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 194 Punkte
02. Leclerc 138
03. Norris 131
04. Sainz 108
05. Pérez 107
06. Piastri 81
07. Russell 69
08. Hamilton 55
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 3
16. Albon 2
17. Ocon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 301 Punkte
02. Ferrari 252
03. McLaren 212
04. Mercedes 124
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Haas 7
08. Alpine 5
09. Williams 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
9