Pérez mit Hülkenberg im Force India: Es ist offiziell

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sergio Pérez und Teamchef Vijay Mallya

Sergio Pérez und Teamchef Vijay Mallya

Durch die sozialen Netzwerke im fernen Mexiko brummte es zuerst: Der Force-India-Rennstall gibt Sergio Pérez als 2014er Stallgefährten von Nico Hülkenberg bekannt.

Mexikaner sind lebensbejahend und kommunikativ. Beide Charaktereigenschaften sind positiv und zu loben, doch überdurchschnittliches Mitteilungsbedürfnis ist nicht unbedingt förderlich, wenn es darum geht, ein Geheimnis zu bewahren.

Zahlreiche Twitter-Nutzer aus Mittelamerika, die dem bei McLaren in Ungnade gefallenen Sergio Pérez nahestehen, deuteten heute Donnerstagmorgen an – Force India gibt den 23-Jährigen aus Guadalajara als zweiten Piloten neben Nico Hülkenberg bekannt. Dies deckte sich auch mit unseren Informationen aus England.

Kurz nach dem MIttag gab Force India die Verpflichtung von Pérez offiziell bekannt: Pérez (mit Sauber WM-Zehnter 2012) hat bei Force India einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine dritte gemeinsame Saison unterzeichnet.

Der Mexikaner sagt: «Force India war für mich die erste Wahl, und ich bin sehr froh, dass es geklappt hat. Das ist ein junges Team mit grossem Ehrgeiz, ich finde, das passt gut zu mir. Für Force India sprach vor allem, welche konkurrenzfähige Autos sie in den vergangenen Jahren gebaut haben.»

Teamchef Vijay Mallya sagt: «Für mich ist Sergio die perfekte Mischung aus Jugendlichkeit und Erfahrung. Ich bin von seinen Leistungen immer sehr angetan gewesen. Die Tatsache, dass ihn McLaren vor einem Jahr geholt hat, sagt aus, welches Potenzial in Pérez schlummert. Wir freuen uns auf seinen Speed und sein Feuer. Ich glaube, mit Sergio und Nico haben wir ein überaus schlagkräftiges Duo für die Saison 2014.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 25.05., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 25.05., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 25.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 25.05., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 25.05., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 25.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mo. 25.05., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 25.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mo. 25.05., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 25.05., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm