Rückkehr von Alfa Romeo: Di Montezemolo skeptisch

Von Andreas Reiners
Formel 1
Seit 2015 steht das Alfa-Logo auf dem Formel-1-Ferrari

Seit 2015 steht das Alfa-Logo auf dem Formel-1-Ferrari

Sergio Marchionne hatte zuletzt für Aufsehen gesorgt, als er von einer Rückkehr der Marke Alfa Romeo in die Formel 1 sprach. Nicht alle teilen die Vorfreude.

Alfa Romeo war die Marke der ersten Stunde in der Formel 1: Die ersten beiden Weltmeister – Giuseppe Farina und Juan Manuel Fangio – saßen 1950 und 1951 in den zeitlos eleganten Alfa Romeo 158 und 159, die zärtlich «Alfetta», also kleine Alfa, genannt wurden. Die Alfetta wurde zu einem der erfolgreichsten Grand-Prix-Renner – 47 von 54 Grands Prix wurden gewonnen, angefangen schon 1938, unterbrochen vom Zweiten Weltkrieg.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Geschäftsleiter Sergio Marchionne ein weiches Herz für die Marke Alfa Romeo hat, die zum Fiat-Chrysler-Konzern gehört, den der Fiat-Sanierer leitet. Anlässlich der Ferrari-Medienkonferenz in Maranello sagt der Italo-Kanadier: «Ich finde es erstaunlich, welchen Platz die Marke Alfa Romeo noch immer in den Herzen der Menschen hat. Wir denken daran, wie wir Alfa Romeo in die Formel 1 zurückbringen könnten. Wir finden es wichtig, dass die Marke Alfa Romeo zurückkehrt. Als weiterer Konkurrent.»

Der frühere Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo sieht das Ganze etwas unaufgeregter. Er habe «so viele» Gerüchte über eine Rückkehr von Alfa Romeo in all den Jahren gehört. «Wir werden sehen, ich weiß es nicht. Als Italiener hoffe ich darauf, aber man muss sehen, ob diesen ganzen Gesprächen auch Fakten folgen. In all den Jahren ist so viel über Alfa Romeo gesprochen worden», erklärte er «Autosprint».

Generell habe die Formel 1 derzeit das Problem, dass es zu wenige konkurrenzfähige Teams gebe. Im Grunde gebe es nur zwei Teams. «Als Mercedes in diesem Jahr Probleme hatte, konnte nur Ferrari gewinnen», sagte Montezemolo. Für die kommende Saison habe Ferrari Gründe um optimistisch zu sein, aber man muss ebenfalls sehen, welchen Sprung Mercedes in Sachen Performance machen kann.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
5DE