Nico Rosberg: Erster Test mit Mercedes in Silverstone

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Der 14fache GP-Siege Nico Rosberg enthüllt: «Ich bin auf dem Weg nach England. Erste Ausfahrt mit dem neuen Auto und Filmarbeiten.»

Seit Tagen wurde darüber spekuliert, ob Formel-1-Weltmeister Mercedes-Benz mit dem 2016er Auto so vorgehen würde wie in den vergangenen beiden Jahren: Da rückte der Rennstall aus Brackley jeweils für einen Funktionstest nach England aus, bevor es zur eigentlichen Testarbeit nach Spanien ging. Möglich wird dies durch den so genannten Filmtag – zwei Tage, an welchen ein Rennstall Filmaufnahmen drehen kann. Dabei dürfen maximal 100 Kilometer zurückgelegt werden. Das reicht für ein Roll-out.

Nun hat Nico Rosberg, WM-Zweiter von 2014 und 2015, getwittert: «Ich bin auf dem Weg nach England. Erste Ausfahrt mit dem neuen Auto und Filmarbeiten.» Fans hatten schon zuvor Bilder der Mercedes-Rennlaster ins Netz gestellt, die bewiesen hatten: Es ist was im Busch.

Ob Mercedes-Benz vom Roll-out Fotos veröffentlicht, steht derzeit noch nicht fest. Auch nicht, welcher der beiden Silberpfeil-Stars genau wann zum Fahren kommt.

Dafür steht fest, dass die Rennställe bei den kommenden Wintertests auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya (ab 22. Februar, vier Tage lang) mehr Freiheiten geniessen werden.

Zur Erinnerung: Vor einem Jahr konnten die Rennställe zwölf Tage lang testen, vier davon in Jerez de la Frontera, dann zwei Mal vier Tage lang in Barcelona. Damals schrieb Formel-1-Alleinausrüster Pirelli die Hälfte der 110 Sätze Reifen vor.

Nun stellt Pirelli pro Wintertest 35 Sätze zur Verfügung, davon verlangt Pirelli lediglich, dass ein Satz Intermediates (für Mischverhältnisse) und ein Satz Regenreifen dabei sein muss. Der Rest der Reifensätze ist frei wählbar.

Die grössere Flexibilität liegt auch darin begründet, dass wir 2016 eine Reifenmischung mehr haben: Zu den Typen hart, mittelhart, weich und superweich kommt neu ultraweich hinzu. Gleichzeitig ist nicht davon auszugehen, dass die elf Formel-1-Teams die weichste aller Mischungen oft verwenden. Die Oberfläche von Barcelona ist sehr rau, da halten die extra- oder ultraweichen Reifen viel zu wenig lang.

Die Rennställe werden es bevorzugen, lange fahren zu können, um möglichst viel über ihre neuen Autos lernen zu können.

Die wichtigsten Termine

Präsentationen/Roll-out
19. Februar: Präsentation Ferrari (Internet, 14.00 Uhr)
19. Februar: Roll-out und Filmtag Williams (Silverstone, vom Team unbestätigt)
21. Februar: Präsentation McLaren-Honda (Internet)
21. Februar: Roll-out und Filmtag Ferrari (Circuit de Barcelona-Catalunya)
21. Februar: Roll-out und Filmtag HaasF1 (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation HaasF1 (Circuit de Barcelona-Catalunya, 07.50 Uhr)
22. Februar: Präsentation Williams (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Manor (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Force India (Circuit de Barcelona-Catalunya, 08.30 Uhr)
29. Februar: Präsentation Toro Rosso (Circuit de Barcelona-Catalunya)
1. März: Neuer Sauber (Circuit de Barcelona-Catalunya)

Formel-1-Wintertests

22.–25. Februar: Spanien (Barcelona)
1.–4. März: Spanien (Barcelona)

Aufstellung 1. Barcelona-Test

Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg (noch keine Aufteilung)

Ferrari
Montag 22. und Donnerstag 25.. Sebastian Vettel
Dienstag 23. und Mittwoch 24. Kimi Räikkönen

Williams
Montag und Dienstag Valtteri Bottas
Mittwoch und Donnerstag Felipe Massa

Red Bull Racing
Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat (noch keine Aufteilung)

Force India
Sergio Pérez und Nico Hülkenberg (noch keine Aufteilung)

Toro Rosso
Montag und Mittwoch: Carlos Sainz
Dienstag und Donnerstag: Max Verstappen

Sauber (mit 2015er Auto in neuer Lackierung)
Montag und Dienstag Marcus Ericsson
Mittwoch und Donnerstag Felipe Nasr

McLaren-Honda
Fernando Alonso und Jenson Button (noch keine Aufteilung)

Manor Racing
Pascal Wehrlein und Rio Haryanto (noch keine Aufteilung)

Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Plamer (noch keine Aufteilung)

Haas F1
Montag und Mittwoch Romain Grosjean
Dienstag und Donnerstag Esteban Gutiérrez

Formel-1-WM

20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montreal)
19. Juni: Aserbaidschan (Baku) *
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin) **
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* Strecke noch nicht homologiert
** Finanzierung noch nicht gesichert

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE