Abt zurück: Und jetzt die große Revanche gegen Audi?

Von Andreas Reiners
Formel E
Daniel Abt

Daniel Abt

Daniel Abt ist zurück in der Formel E. In Berlin fährt der Deutsche für NIO 333 und damit gegen sein Ex-Team. Zeit für Rache?

Die Chance wird Daniel Abt auf dem Silbertablett serviert. Im Mai wurde der Deutsche von Audi vor die Tür gesetzt, nachdem er bei einem virtuellen Formel-E-Event einen Sim-Profi für sich fahren ließ.

Das Saisonfinale in Berlin wird Abt nun für NIO 333 bestreiten, er ersetzt bei den Chinesen Stammfahrer Ma Qing Hua. Damit hat der Deutsche die Chance auf eine Revanche auf der Strecke, und das immerhin sechs Mal, denn die Elektrorennserie wird bekanntlich gleich sechs Rennen in Berlin austragen. 

Doch böses Blut gibt es nach der unschönen Trennung zwischen beiden Parteien offenbar keines.

«Nein, für mich geht es nicht um Revanche, denn ich hege keinen Groll gegen irgendjemanden. Ich möchte einfach nur das Maximum für das Team herausholen und dabei helfen, die Saison zu einem guten Ende zu bringen», betonte Abt.

Audi twitterte zudem: «Herzlichen Glückwunsch zum Vertrag. Daniel hat seine Leistung in Tempelhof oft unter Beweis gestellt. Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns darauf, auf der Strecke gegen ihn anzutreten.»

Für Abt geht es sowieso vor allem darum, sich in eine gute Position für die Saison 7 zu bringen, um an Bord zu bleiben. «Es ist zu früh, etwas dazu zu sagen», sagte Abt. «Erst einmal liegt jetzt der Fokus darauf, Saison 6 auf einem Hoch zu beenden. Danach sehen wir, was die Zukunft bringen wird.»

Mitte Juli testet Abt in Großbritannien deb FE-005 von NIO. «Es gibt viele Dinge zu lernen, und ich muss mich dem Team anpassen und an die neuen Kollegen gewöhnen. Die Arbeitsweise und die ganzen Systeme sind natürlich komplett neu für mich. Wir werden die Zeit nutzen, so gut es geht. Persönlich werde ich mich mental und physisch auf die Herausforderung vorbereiten, sechs Rennen quasi direkt nacheinander zu fahren.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE