Grasbahn-EM: Romano Hummel war nicht zu bezwingen

Von Manuel Wüst
Neuer Europameister: Romano Hummel

Neuer Europameister: Romano Hummel

Im britischen Swingfield wurde das Finale der diesjährigen Grasbahn-Europameisterschaft ausgetragen. Aus deutscher Sicht war David Pfeffer der Beste, Romano Hummel wurde Champion.

Ohne die verletzten Stephan Katt und Christian Hülshorst wurde das Finale der Grasbahn-Europameisterschaft ausgetragen. Zunächst sollte das Rennen bereits im August stattfinden, wurde dann jedoch vom britischen Verband von Leamington Spa nach Swingfield nahe Dover verlegt.

Romano Hummel, in diesem Jahr auf der Grasbahn stets in bestechender Form unterwegs, wurde in Swingfield seiner Favoritenrolle gerecht, gewann sämtliche Vorläufe und zog mit 20 Punkten Maximum ins entscheidende Finale ein. Auf direktem Weg schafften es auch Zach Wajtknecht mit 19 Punkten, Chris Harris mit 18 und Jacob Bukhave mit 16 Punkten.

Die letzten beiden Plätze im A-Finale wurden über das B-Finale vergeben. Paul Cooper, der mit zehn Punkten fast im C-Finale gelandet wäre, gewann das B-Finale und zog so mit dem Dänen Kenneth Kruse Hansen ins Finale ein. Als bester Deutscher landete David Pfeffer im B-Finale, nachdem er in den Vorläufen elf Punkte geholt hatte, fiel er in diesem aber aus. Jörg Tebbe und Fabian Wachs, als die beiden weiteren Deutschen im Feld, landeten auf den letzten beiden Plätzen.

Im Finale kam Hummel als Dritter vom Band weg, zog dann aber innerhalb der ersten Runde in Front und fuhr danach ungefährdet zum Sieg. Der 23-jährige Niederländer gewann damit nach der Weltmeisterschaft 2021 den zweiten großen Titel auf der Langbahn. Silber ging an Chris Harris vor seinem Landsmann Zach Wajtknecht.

Ergebnisse Grasbahn-EM-Finale Swingfield/GB:

1. Romano Hummel (NL), 20 Vorlaufpunkte
2. Chris Harris (GB), 18
3. Zach Wajtknecht (GB), 19
4. Paul Cooper (GB), 10
5. Jacob Bukhave (DK), 16
6. Kenneth Kruse Hansen (DK), 13
7. Mika Meijer (NL), 15
8. Dave Meijerink (NL), 12
9. Charlie Powell (GB), 13
10. David Pfeffer (D), 11
11. Jake Mulford (GB), 10
12. Wiliam Kruit (NL), 5
13. Henry van der Steen (NL), 8
14. Jerome Lespinasse (F), 2
15. Thomas Valladon (F), 4
16. Chad Wirtzfield (GB), 2
17. Jörg Tebbe (D), 2
18. Fabian Wachs (D), 0

A-Finale: 1. Romano Hummel. 2. Chris Harris. 3. Zach Wajtknecht. 4. Paul Cooper. 5. Jacob Bukhave. 6. Kenneth Kruse Hansen.

B-Finale: 1. Paul Cooper. 2. Kenneth Kruse Hansen. 3. Mika Meijer. 4. Dave Meijerink. 5. Charlie Powell. 6. David Pfeffer.

C-Finale:
1. Jake Mulford. 2. Wiliam Kruit. 3. Henry van der Steen. 4. Jerome Lespinasse. 5. Thomas Valladon. 6. Chard Wirtzfield.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3