Team Freudenberg im Trainingslager

Von Esther Babel
IDM 125
Team Freudenberg im Trainingslager: Stressfreie Vorbereitung

Team Freudenberg im Trainingslager: Stressfreie Vorbereitung

Vor der Praxis auf der Rennstrecke stand beim Team Freudenberg die Theorie auf dem Testprogramm.

Teamchef Michael Freudenberg bereitet seine Fahrer Toni Finsterbusch, Florian Alt und den Österreicher Deni Cudic mit einem Komplettprogramm auf die anstehende IDM-125-Saison vor. Bevor es zum ersten Test geht, besuchten ihn seine Piloten zum alljährlichen Training in Bischoffswerda. Unangenehme Überraschungen in Sachen Fitness und Kondition werden somit schon lange vor dem ersten Rennen verhindert. «Untergebracht waren die Jungs in einer idyllischen Waldhauspension», verrät er, «von der Umwelt abgeschnitten, kein Handyempfang und auch kein Internet.»

Auf dem Plan standen Konditionstraining, Grundlagen, Ausdauer, Reaktion. Ein Ausflug in die Kletterhalle Dresden war geboten, Schulung an den Rennmotorrädern und selbstständiges Arbeiten mit dem 2D-Datarecording-System. Zur Entspannung gab es Kart fahren und schwimmen. «Alle hatten am ganzen Körper eine mächtigen Muskelkater», freut sich der Teamchef, «aber allen hatte die Durchführung sehr gefallen.»

«Unser Tag begann morgens um 7.30 Uhr bei klirrender Kälter mit joggen, sprinten und Treppen laufen», schildert Alt. «Danach ein zweistündiges Kraft- und Schnelligkeitstraining, anschliessend schwimmen, klettern und Kart fahren in Dresden.»

Sein neues Motorrad bekam Florian Alt ebenfalls vorgestellt. Das Team Freudenberg hat es bereits Ende letzten Jahres in Mattighofen bei KTM abgeholt und ist dabei, es für die ersten Tests Ende Februar und Anfang März auf den Rennstrecken in Spanien, Aragon und Barcelona, vorzubereiten. «Darauf freue ich mich schon jetzt riesig», berichtet Alt. «Ich werde versuchen, mir in den nächsten sechs Wochen noch zwei Kilogramm Muskelmasse anzutrainieren, da ich mit 45 kg ein Leichtgewicht auf dem Motorrad bin.»
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 18.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 18.01., 18:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 18.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 18.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE