Marvin Fritz: Superstock-600-EM statt IDM

Von Esther Babel
IDM 125
Marvin Fritz unterwegs mit einer Honda CBR 600

Marvin Fritz unterwegs mit einer Honda CBR 600

Nach sechs Jahren in der IDM 125 einigt sich Marvin Fritz mit dem irischen Team Racedays Promotion.

Seinen ersten Einsatz in der Superstock-600-EM beendete Marvin Fritz in Magny-Cours auf einer Honda CBR 600 zwar nur als Vorletzter, dennoch hat er Gefallen an der Klasse gefunden und plant den Umstieg für das Jahr 2012. «Es kam in Magny-Cours im Rennen nach der Spitzkehre zu einem Mini-Wheelie», erklärt Fritz. «Dabei bin ich auf der Armatur irgendwie auf den Knopf für die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Boxengasse gekommen und landete irgendwo im ersten oder zweiten Gang. Das wusste ich natürlich nicht und fuhr in die Box. Der Fehler war schnell behoben.»

Mit der IDM 125 soll nach sechs Jahren Schluss sein. Immerhin hatte es der heute 18-Jährige im Jahr 2009 bis zum Vizetitel hinter Seriensieger Marcel Schrötter gebracht. Danach ging es allerdings nicht mehr viel vorwärts. 2010 verpokerte man sich mit einem FTR-Chassis. Das Jahr 2011 begann für Fritz mit einem Unfall beim ersten Rennen, einem Schlüsselbeinbruch und einer schiefen Wirbelsäule. «Mit dem Nacken hatte ich dann die ganze Saison über Probleme», verrät Fritz. «Ich hatte mit Schwindelanfällen zu kämpfen. Auf dem Red Bull Ring wurde ich nach dem Training ohnmächtig.» Dank Physiotherapie geht es inzwischen wieder aufwärts.

Im Team Racedays-Promotion um den ehemaligen MotoGP-Piloten Jeremy McWilliams gab er nun seine Debut in der Superstock-EM und will mit dem irischen Team auch 2012 zusammenarbeiten. «Für eine Saison in der IDM Supersport wollen gute Teams zwischen 40. und 60.000 Euro», verrät Fritz. «Dafür kann ich auch in der Superstock-Klasse fahren und lerne dabei noch alle WM-Strecken kennen. Bis Februar muss ich das Geld zusammenhaben.»
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE