Nicolai Kraft: Twin-Cup-Sieger will 2021 Revanche

Von Michael Sonnick
IDM
Nicolai Kraft

Nicolai Kraft

Kaum hatte sich Nicolai Kraft im Rahmen des IDM-Finales auf dem Hockenheimring die Cup-Krone aufgesetzt, ging sein Blick schon in die Zukunft. Der Suzuki-Pilot will seinen Titel im nächsten Jahr verteidigen.

Das Finale zum Twin Cup auf dem Hockenheimring war bis zum Schluss spannend. Cupsieger wurde Lokalmatador Nicolai Kraft, der im ersten Rennen am Samstag Sechster wurde und im zweiten Lauf als Dritter auf das Podium fuhr. Der 22-jährige Suzuki-Pilot drehte im freien Training die schnellsten Runden und fuhr auch im Zeittraining die Bestzeit. Doch vor dem ersten Lauf gab es wechselhafte Bedingungen und Nicolai Kraft entschied sich mit Regenreifen zu starten.

Im Rennen ging der Hockenheimer kein Risiko ein und lag auf dem vierten Platz. Gegen Rennende kamen die Verfolger näher und Nicolai Kraft hatte nach 14 Runden einen Rückstand von 24,264 Sekunden auf den Sieger Robin Bartels (Suzuki). Zweiter wurde Felix Klinck (Kawasaki), der als Hauptkonkurrent im Twin Cup seinen Rückstand auf 13 Punkte reduzierte. Nach dem Rennen war Nicolai etwas enttäuscht: «Es war von Anfang an sehr schmierig und schon nach ein paar Runden war die Ideallinie wieder trocken. Ich wollte einfach nur sitzen bleiben, denn das ist bei diesen Bedingungen das wichtigste, der 6. Platz war Schadensbegrenzung.»

Vor dem zweiten Lauf am Sonntagmorgen hatte es auch wieder geregnet und wieder wurde es ein Reifenpoker, kurz vor dem Start kam ein kleiner Regenschauer und Kraft entschied sich erneut für Regenreifen. Nach dem Start aus der ersten Startreihe wurde er auf den dritten Platz verdrängt. Zu Rennmitte kamen die Konkurrenten dann näher, doch Kraft fuhr als Dritter über die Ziellinie. Felix Klinck (Kawasaki) siegte mit 1,302 Sekunden vor Robin Bartels und 3,698 Sekunden vor Nicolai Kraft. Mit einem Vorsprung von nur vier Punkten gegenüber Felix Klinck gewann Nicolai Kraft den Twin Cup. Dies ist sein vierter Titel in Folge in den letzten vier Jahren.

Nicolai Kraft gewann in der Saison vier von acht Rennen und stand sieben Mal auf dem Podium. Im Gesamtklassement nach acht Läufen errang Nicolai Kraft 166 Punkte vor Felix Klinck mit 162 sowie Justin Hänse mit 122 Zählern.

«Das waren wohl die längsten 14 Runden meines Lebens», meinte der Cup-Sieger nach dem letzten und alles entscheidenden Rennen. «Ich hätte nie gedacht, dass es noch am Ende so knapp zugehen wird und das Wetter so verrückt spielt. Aber ich habe es geschafft und das zählt. Ich bin überglücklich, in meinem Rookie-Jahr direkt ganz oben auf dem Podium zu stehen und möchte mich bei jedem bedanken, der mit mir diesen Weg gegangen ist und mich unterstützt hat. Im nächsten Jahr möchte ich meinen Titel beim Twin Cup verteidigen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE