IDM News: Track-Days, Spanien und Cup-Klassen

Von Esther Babel
IDM
Auch wenn das Virus noch immer das beherrschende Thema ist, machen die Piloten und Organisatoren mit ihren Vorbereitungen weiter. Manchen tun sich zusammen, andere wechseln die Serie.

Die Planungen für das kommende Jahr laufen. Auch da wird die Corona-Pandemie ihren Platz beanspruchen. Doch die Aktiven richten sich auf die spezielle Herausforderung ein und stellen ihre Saison 2021 auf die Beine.

Zusammenarbeit

Till Belczykowski und TillRacing.de gliedern sich dem NKmotors Racing Team an und greifen in der IDM Supersport 300 an.
«Mein Vater und ich hatten am 5.12.2020 ein tolles Treffen mit Niklas Pfeiffer», erklärt der Nachwuchspilot, «der uns sehr herzlich bei sich zuhause aufgenommen hat. Wir redeten sehr viel und merkten schnell, dass wir die gleichen Ziele für die kommende Saison haben. Es macht mich überaus glücklich, ein Teil dieses Teams zu sein und ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit. Meinen tiefsten Dank bekommt das KTM Team West von Thomas Holte. Danke für die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren und dass ihr mich auf meinem Weg begleitet und unterstützt habt.»

«Mein Ziel ist es», meint der Teenager aus Duisburg, «in den nächsten Jahren in die Weltmeisterschaft aufzusteigen.Um mir diesen Traum zu erfüllen, bin ich natürlich auf finanzielle und materielle Hilfe angewiesen. Da der Motorradrennsport leider immer wieder Investitionen und Aufwendung erfordert, bin ich stetig auf der Suche nach Unterstützung und Sponsorenpartnern, die ich für meine Leidenschaft begeistern kann.»

Fortsetzung

Die ersten Yamaha Track Days waren 2020 ein voller Erfolg berichtet der Hersteller. 2021 wird noch besser, versichert er darüber hinaus. Mehr Termine, mehr Strecken und mehr Aktionen. Ein Rennstrecken-Event ganz in Blau, exklusiv für die Yamaha Community. «Gemeinsam mit unserer Yamaha Official Riding School Hafeneger Renntrainings bieten wir die Yamaha Track Days auf Top-Strecken in Deutschland an. Die Teilnahme ist exklusiv für Yamaha Fahrer», erklären die Macher.

Das bieten die Yamaha Track Days: Yamaha Fan Packages, Mittag- und Abendessen inklusive, Workshops und Aktionen, Yamaha Rennfahrer als Instruktoren, kostenlose Testrides auf der Strecke mit allen R-Modellen, Freies Fahren in Leistungsgruppen, ausreichend Fahrzeit…und vieles mehr.

«Yamaha und Rennsport gehören einfach zusammen», ist in der Ausschreibung zu lesen. «Zehn Tage nach der Firmengründung gewann Yamaha das erste Motorradrennen. Dieser Spirit ist bis heute tief verankert und zeigt sich in großen Erfolgen auf nationaler und internationaler Ebene. Um diese Liebe für den Rennsport für die Yamaha Community noch erlebbarer zu machen, haben wir die Yamaha Track Days ins Leben gerufen, die Spaß und Action für jedermann garantieren. Egal ob Vollblut-Racer oder Rennstrecken-Neuling, es warten unvergessliche Tage. In verschiedenen Leistungsgruppen, auf Wunsch unter der Anleitung von professionellen Rennfahrern als Instruktoren, kann jeder Teilnehmer die Performance seiner Maschine in sicherer Umgebung austesten und seine persönlichen Grenzen erfahren.

Diese Termine stehen fest: 10. & 11. April 2021 Hockenheim und 12. & 13. Juni 2021 Oschersleben. Schnell schalten lohnt sich! Die ersten 50 Anmeldungen für jeden Termin erhalten ein kostenloses Yamaha Racing T-Shirt.

Anmeldung

Reservierung

Im kommenden Jahr ist der ProSuperstock-Cup neben dem Twin-Cup wieder im Rahmenprogramm der IDM dabei. Die Macher werben kräftig, auch unter erschwerten Bedingungen. «Nachdem der Wahnsinn bei uns hier in Deutschland in eine neue Runde geht», meinten die Organisatoren nach dem erneuten Corona-Lockdown, «wollen wir euch gerne die Angst ein wenig nehmen und euch dennoch einen Schubser geben. Wir haben auch die letzte Saison, trotz Corona, innerhalb von vier Wochen mit den Machern der IDM eine tolle Saison aus dem Boden gestemmt. Um uns und der gesamten Serie eine seriöse Planung zu ermöglichen, möchten wir euch hiermit noch einmal dazu ermuntern, euch schon frühzeitig im ProSuperstock-Cup anzumelden - wir sind bereit. Nur die frühzeitige Anmeldung ermöglicht uns, verlässliche Aussagen gegenüber unseren Partnern zu treffen und so eine Saison für und mit euch zu planen. Das Reservieren von Startnummern ist daher ab sofort leider nur noch mit erfolgter Anmeldung möglich, wir bitten dafür um euer Verständnis. Wir freuen uns auf eine super Saison mit euch und wünschen euch auch weiterhin beste Gesundheit und alles Gute.»

Umstieg

Der Ungar Bálint Kovács hatte beim Finale der IDM Superbike in Hockenheim die Yamaha R1 des verletzten Belgiers Bastien Mackels übernommen. Neben guten Trainingsleistungen waren allerdings beim ehemaligen Suzuki-Cup-Sieger drei deftige Abflüge drin. Der Pilot wird unter anderem vom ehemaligen IDM-Piloten Gabor Rizmayer unterstützt.

Gegenüber p1race.hu berichtet Kovács über seine Pläne 2021. «Wenn wir an der Weltmeisterschaft teilnehmen wollen, wird Spanien nächstes Jahr das Ziel sein.» Obwohl sich Bálint Kovács, der 19-jährige Motorradfahrer des H-Moto-Teams, derzeit in freiwilliger Quarantäne befindet, bereitet er sich bereits auf seine Semesterprüfungen und die Saison 2021 vor. «Ich denke, die Erfahrung, die ich in der Langstrecken-Weltmeisterschaft gesammelt habe, hat auch in diesem Jahr geholfen, da wir dort zum Beispiel über viele Runden auf die gleiche Leistung achten mussten. Außerdem habe ich viel Erfahrung mit nassen Strecken gesammelt. Eine der wichtigsten Änderungen in diesem Jahr war, dass ich nach mehreren Jahren auf der Suzuki eine Yamaha fuhr. Es war ein schwieriger Übergang zu Beginn des Jahres, da es sich um zwei Motoren mit völlig unterschiedlichen Eigenschaften handelt, aber am Ende des Jahres hatte ich mich bereits vollständig mit Yamaha angefreundet. Nachdem wir jetzt am Ende des Jahres gesehen haben, wo die Spanischen Meisterschaften stattfindet, denke ich, wenn unser Ziel die Weltmeisterschaft ist, kann es keine andere Richtung als Spanien geben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
8DE