MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Valentin Debise (Kawasaki) gewinnt vierfach

Von Esther Babel
Von der IDM in Oschersleben, wo sich Debise für das Team Kawasaki Weber Motos den Doppelsieg in der IDM Supersport 600 holte, ging es am Wochenende in den Süden zur Französischen Meisterschaft nach Lédonon.

Unter einem Doppelsieg pro Wochenende scheint es bei Valentin Debise in diesem Jahr wohl nicht zu gehen. In Lédenon genehmigte sich der Kawasaki-Pilot den Doppelsieg gleich doppelt. Zwei Siege in der Supersport-600- und zwei in der Superbike-Klasse waren fällig. Am 29. und 30. Mai fand die FSBK-FE in der Region Gard in Frankreich zum dritten Saisonlauf statt.

Das Superbike-Training

Wirklich entschlossen scheint in dieser Saison Valentin Debise(Kawasaki - Dunlop). Er fuhr die Bestzeit in 1:21.583 mit mehr als einer Sekunde Vorsprung auf den nächsten Fahrer : Axel Maurin (Yamaha CMS – Michelin). In die dritte Zeile der Zeitentabelle fuhr Morgan Berchet (Yamaha - Dunlop). Dank einer Rundenzeit von 1:22.999 belegte der französische Meister von 2020 Mathieu Gines (Yamaha Tech Solutions - Michelin) den vierten Gesamtrang vor Gregory Leblanc (Ducati - Pirelli) und Alan Techer (BMW Tecmas - Michelin).

Die Superbike-Rennen

Valentin Debise (Kawasaki Twist Ring Racing - Dunlop) erwischte einen guten Start und gab in den ersten Runden den Ton an. Unaufhaltsam wandte er die gleiche Strategie wie bei den letzten Rennen an: die Führung übernehmen. Das Fahrerlager sah den Fahrer der Kawasaki mit der Startnummer 153 im Ziel mit einem Vorsprung von mehr als sechs Sekunden auf die anderen Teilnehmer.

Mathieu Gines war ihm auf den Fersen und setzt sich in den ersten Runden gegen Alan Techer durch. In der 14. Runde ändert sich die Rangordnung, Techr setzte die Ellbogen ein und verdrängte Gines auf Platz 3. Am Ende eines bis in die letzten Runden andauernden Gerangels war es schließlich der französische Meister, der sich auf dem zweiten Rang vor Techer durchsetzte, dem der dritte Platz blieb.

Mathieu Gines blieb in den ersten Runden des zweiten Rennens in Führung. Dann, in der fünften Runde, übernahm Kenny Foray das Kommando vor Gines, der sich dann im Visier von Alan Techer wiederfand. Zur Halbzeit lag Debise weniger als eine Sekunde hinter Foray. Gines beendete sein Rennen auf Platz 3 und Techer auf Platz 4. Trotz der Bemühungen und des Einsatzes von Foray, riss Debise schließlich die Lücke auf und genehmigte sich seinen sechsten Sieg in Folge in der Superbike-Kategorie. Foray holt sich einen ehrenvollen zweiten Platz vor Gines und Techer.

In der vorläufigen Rangliste liegt Debise mit 154 Punkten vor Gines (112 Punkte) und Berchet (74 Punkte) in Führung.

Das Supersport-Wochenende

Nach einer durch eine rote Flagge unterbrochenen Trainings-Session setzte sich Valentin Debise (Kawasaki - Michelin) mit einer Zeit von 1:23.571 erneut an die Spitze der Zeitenliste.
Trotz seiner sehr guten Zeit im Training, sieht sich Debise im Rennen dem starken Widerstand des jungen Herausforderers Tom Bercot (Yamaha - Pirelli) ausgesetzt, der während des größten Teils des Rennens einen kontinuierlichen Druck auf den Fahrer aus Albi ausübte. Bercot ließ jedoch in den letzten Runden bei dem furiosen Tempo von Debise nach und belegte am Ende den zweiten Platz. Auf Platz 3 schaffte es der Herausforderer Ludovic Cauchi (Yamaha - Pirelli) nicht, dem Rhythmus der beiden Führenden zu folgen.

Auch im zweiten Rennen übernahm Debsie vom Start weg die Führung, während Bercot nach einem verpatzten Start einige Konkurrenten an sich vorbeiziehen lassen musste. Nachdem er sich an die Spitze der Debise-Verfolger gesetzt hatte, versuchte er die Lücke zum Führenden zu schließen. Doch es war kein Kraut gegen den Dauer-Sieger gewachsen und auch der zweite Sieger-Pokal landete in der Sammlung von Debise. Cauchi wurde Dritter.

In Führung liegt Debise nun mit 148 Punkten vor Cauchi (117 Punkte) und Bercot (99 Punkte).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 13:50, ServusTV
    Motorradsport: FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa.. 18.05., 14:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 18.05., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:10, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
» zum TV-Programm
4