IDM Moto3: Jonas Geitner behält die weiße Weste

Von Helmut Ohner
IDM Moto3

Jonas Geitner fährt sich in Ungarn für seinen WM-Einsatz kommendes Wochenende auf dem Sachsenring warm und gewinnt überlegen das Rennen der IDM Moto3. ​Tim Georgi holt sich den Sieg in der Standard-Kategorie.

Gerade einmal acht IDM Moto3-Fahrer nehmen die Renndistanz von 14 Runden oder 61,334 Kilometer in Angriff. Neben dem Trainingsbesten Jonas Geitner vom Freudenberg Racing Team sitzt mit dem Tschechen Martin Gbelec nur ein weiterer Pilot auf einer GP-Maschine, der Rest fährt in der Moto3 Standard-Klasse.

Auf der Strecke kann sich Geitner rasch einen riesigen Vorsprung herausfahren. Der KTM-Pilot war auf seiner ersten Runde sogar für die Zeitnahme zu schnell. Er erscheint erst ab Runde 2 auf dem Leaderboard.

Philipp Freitag setzt sich an die zweite Stelle, vor Gbelec, der mit etwas mehr als eine Sekunde Rückstand auf Philipp eine fünfköpfige Verfolgergruppe anführt.

In Runde 3 übernimmt Simon Jespersen die dritte Stelle und kann den Zeitrückstand auf den Zweitplatzierten verringern. Aber bereits einen Umlauf später erscheint Tim Georgi auf dem dritten Rang. Jespersen ist Vierter, Matthias Meggle, Leon Czichos und Gbelec folgen dicht auf.

Geitner, der kommendes Wochenende auf dem Sachenring mit einer Wildcard an der Moto3-Weltmeisterschaft teilnehmen wird, dreht an der Spitze einsam seine Runden, bei Halbzeit wird dem Bayern von seinen Mechanikern bereits ein Vorsprung von mehr als 13 Sekunden angezeigt.

In der fünften Runde schnappt sich Georgi Freitag und setzt sich an die zweite Stelle. Hinter Meggle verlieren Jespersen und Czichos langsam den Anschluss im Kampf um Platz 3 in der Wertung der Moto3 Standard.

Nach 14 Runden geht Geitner als Sieger hervor. Der KTM RC250R-Pilot gewinnt auch das dritte Saisonrennen überlegen und behält damit die weiße Weste. Mit mehr als 23 Sekunden Rückstand sieht Tim Georgi die Zielflagge. Er siegt somit in der IDM Moto3 Standard vor Matthias Meggle und Philipp Freitag.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE