Galinski denkt schon an IDM 2021 mit Folger und Co

Von Esther Babel
IDM Superbike
Michael Galinski

Michael Galinski

Michael Galinski hat in seiner Jahrzehnte andauernden Karriere als Fahrer und Teamchef schon alles erlebt. Jetzt eben also Corona-Pandemie mit alle ihren Herausforderungen. Doch er bleibt entspannt und schaut voraus.

Michael Galinski, wohnhaft in Cuxhaven, hätte es nicht weit gehabt, um IDM-Kommentator Eddie Mielke, seines Zeichens Bremer, persönlich zu besuchen. Doch in Zeiten von Social Distancing plauderten die beide doch lieber via Live-Stream über die Saison 2020 und das Leben mit der Corona-Pandemie. «Bei uns ist alles gut», meinte der Chef des Teams Bonovo action by MGM, welches mit IDM-Rückkehrer Jonas Folger, Maximilian Weihe und Marc Moser in die IDM Superbike startet. «Wir merken keinen so großen Unterschied. Außer bei den Aufträgen. Wir leben von den Racing- und Sport-Kunden und da ist eben momentan nichts zu machen. Die sitzen zuhause und Racing ist nicht möglich. Wir hoffen, dass wir im Mai wieder mit ganz normalem Training anfangen können, damit unsere Kunden fahren und wir auch wieder was tun können. Wir halten durch.»

Galinski hatte im Winter mit der Verpflichtung von Jonas Folger für die IDM Superbike 2020 den Coup des Jahres gelandet. Noch im Jahr 2017 hatte sich der Bayer beim GP am Sachsenring mit Marc Marquez duelliert und war auf das Podest gerauscht, bevor seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen ins Stocken geriet. Jetzt will Folger mit der Yamaha R1 zurück auf die Rennstrecke und hat Einsätze in der IDM und Superbike-WM geplant.

Kleckern war nicht geplant im neuaufgestellten Team. Drei Mal IDM Superbike, je einmal Supersport 600 und Superstock 600, sowie eine stark besetzte Seitenwagen-Abteilung waren geplant. «Aber wir müssen uns den Gegebenheiten anpassen und warten», beschreibt Galinski die aktuelle Lage. «Vielleicht können wir mal zu einem Training in Oschersleben zusammenkommen. Jonas und ich kennen uns ja persönlich, aber das ganze Team nicht. Jonas bringt zwei Mechaniker mit, Sergio Sickau und Steffen Rüdiger, auch die möchten wir gerne mal kennenlernen.»

«Nur ein Meisterschaftsrennen wäre natürlich bisschen wenig», überlegt Galinski nach den zahlreichen Absagen der letzten Wochen. «Da können sich die Leute gerade mal ans Motorrad gewöhnen. Ich würde mir wünschen, dass wir noch fünf Veranstaltungen haben. Wir wissen ja ziemlich sicher, dass wir bis Ende August wohl nicht viel haben werden. Vielleicht noch den WM-Lauf mit Jonas in Assen/NL, wenn der dann im August stattfindet. Das wäre super, aber man weiß noch nicht, wie die Niederländer reagieren. Wir werden sehen. Vielleicht geht dann hintenraus noch was. Oschersleben wurde ja jetzt schon in den Oktober verlegt. Aber dass wir dann bis Anfang November noch vier IDM-Veranstaltungen mit je zwei Rennen hinbekommen. Ich schaue positiv nach vorne, wir können ja nicht den Kopf in den Sand stecken.»

Folger fit, Prüfstand hinüber

Pünktlich zur Corona-Krise machte auch der Prüfstand in der MGM-Werkstatt die Grätsche und bescherte der Mannschaft einen Haufen Arbeit. Nebenbei wurde noch der LKW auf Vordermann gebracht, somit kommt in Cuxhaven keine Langeweile auf. «Auch an den Motorrädern können wir noch weiterarbeiten. Sonst kommt der Saisonstart im März immer so plötzlich. Aber es wäre schön, wenn wir bei einem Training wieder ein bisschen Normalität haben könnten.»

«Was traust du Jonas zu», geht Mielkes Frage an Galinski. «Ich habe den Lauf damals am Sachsenring auch gesehen», erinnert sich dieser. «Ich weiß auch, dass Jonas anschließend Probleme hatte, aber er ist jetzt wieder fit. Er trainiert und er hat Bock. Wenn ich mit ihm telefonier, sprüht er wirklich vor Energie. Ich traue ihm zu, die Meisterschaft zu gewinnen. Ich weiß, dass das schwer ist. Er kennt viele Strecken nicht. Aber wenn wir nicht an ihn glauben würden, wäre er bei uns auch an der falschen Adresse.»

Beim Blick in die Zukunft geht dieser schon über das Jahr 2020 hinaus. Doch auch wenn Galinskis Worte etwas zögerlich gewählt sind, sind die Zeichen für Folger und das Jahr 2021 positiv. «Herr Röder von der Firma Bonovo hat schon signalisiert, falls dieses Jahr nichts mehr geht, alles für das nächste Jahr aufzubauen. Wir werden dann mit den Sidecars in der IDM antreten und zu 99 Prozent auch mit dem Jonas. Es liegt natürlich dann auch an ihm, ob er nächstes Jahr IDM fahren will. Aber ich gehe davon aus. Bis jetzt hat er uns immer signalisiert, dass er will. Und wenn es dieses Jahr nicht geht, müssen wir eben alles um ein Jahr verschieben. Auch mit meinen anderen Fahrern. Wir haben hier die Motorräder stehen, die sind nagelneu und bereit. Wenn es losgeht, können wir fahren.»

IDM-Kommentator Mielke setzt seine Plaudereien per Live-Stream und zu sehen über seine Facebook-Seite fort. Am heutigen Donnerstag den 7.5.2020 sind um 19 Uhr die Niederländer Pepijn Bijsterbosch und Ricardo Brink bei der Fragerunde dran. Fan-Fragen sind ausdrücklich erwünscht und werden vor laufender Kamera beantwortet.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm