Oschersleben Q2: Folger holt sich Superbike-Bestzeit

Von Esther Babel
IDM Superbike

Punkte gibt es beim Rennen zur Superbike by Bonovo action nicht. Das hindert die Gäste nicht daran, ordentlich am Kabel zu ziehen. Jonas Folger, Florian Alt und Marc Moser stehen in Reihe 1.

Nachdem sich das IDM-Sidecar-Duo Schlosser/Fries für die Finalläufe der IDM und die Titelentscheidung die Pole-Position gesichert hatten, waren nach dem Mittag wieder die Superbiker dran, die sich im zweiten Qualifikationstrainung um die Pole-Position bei der Superbike by Bonovo action interessierten.

Der neue IDM-Champion Jonas Folger, am Morgen noch Zweiter hinter BMW-Pilot Florian Alt, haute gleich in der zweiten Runde eine 1:26.4123 raus und war damit gleich zu Beginn des 25-minütigen Trainings an der Bestzeit dran. Alle 15 Piloten, die gerne einen netten Batzen vom ausgelobten Preisgeld mit in die Winterpause nehmen möchten, waren bei schönem Spätsommer-Wetter von Beginn an auf der Strecke. Während Daniel Kartheininger, in der IDM auf Suzuki unterwegs, mit seiner Ducati noch in der Box stand, war Folger bestens aufgelegt und gönnte sich und seinem Team Bonovo action powered by MGM Racing eine 1:25.992 und war damit zu dem frühen Zeitpunkt im Training mit Abstand der Schnellste auf der Strecke.

Nach den ersten zehn Minuten ging es für Folger, Alt, Philipp Steinmayr (Yamaha), Luca Grünwald, der die HPC-Suzuki testeste, David Datzer, dem einzigen Kawasaki-Piloten im Feld, Stefan Hesterberg und Karsten Lütje zurück an die Box. Für Alt, Steinmayr, Datzer und Lütje dauerte der Stopp nicht allzulange, Folger dagegen blieb noch ein bisschen länger. Doch bei noch zehn zu fahrenden Trainingsminuten macht keiner Anstalten, an Folgers Bestzeit zu knabbern.

Eine Rundenzeit, mit der Folger auch beim IDM-Lauf im Rahmen der Speedweek 2019 in der ersten Reihe gestanden wäre. Damals war Julian Puffe auf der BMW der schnellste IDM-Pilot gewesen und war mit einer 1:25.547 auf der besten Startposition gestanden. Auch Alt und Moser, der seine eigene 2019er-Zeit um einige Zehntel unterbieten konnte, waren bei dem Einladungsrennen flott unterwegs. Auch Alt hatte mit seiner 1:26.095 die erste Reihe 2019 geknackt. Moser verbesserte sich vom ersten zum zweiten Training um fast eine Sekunde, blieb hinter Folger und Alt dennoch auf Rang 3. Kartheininger war da schon wieder in der Box, er hatte nur zwei gezeitete Runden zusammengebracht und noch vier Minuten Zeit.

Ergebnis/Startaufstellung:

1. Jonas Folger 1:25.935
2. Florian Alt 1:26.095
3. Marc Moser 1.26.814
4. Philipp Steinmayr
5. Marco Fetz
6. Luca Grünwald
7. Thomas Hainthaler
8. Marc Neumann
9. Danijel Peric
10. Daniel Kartheininger
11. David Datzer
12. Max Schmidt
13. Stefan Hesterberg
14. Karsten Lütje
15. Benjamin De Bondt

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
7DE