Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Ricardo Brink und Team BCC – Ende der IDM-Kooperation

Von Esther Babel
Ricardo Brink

Ricardo Brink

Die Wege des deutschen Teams und des niederländischen Fahrers trennen sich nach zwei Rennen in der IDM Superbike. Schon das kommende Wochenende auf dem Nürburgring findet ohne Brink statt.

Ricardo Brink hat sich entschieden, seine Partnerschaft mit dem BCC Racing Team in der IDM Superbike zu beenden. «Ich hatte nicht das richtige Gefühl, um die Saison mit dem deutschen Team durchzufahren», erklärt er. «Mein Fokus liegt nun auf der Niederländischen Superbike-Meisterschaft mit dem Team RR Socia Racing. Der Plan ist auch, mit dem niederländischen Team in der Saison 2021 mit einigen Wildcards bei der IDM dabei zu sein.»

Der Niederländer wollte in der Saison 2021 als Fahrer in zwei Meisterschaften starten. Mit dem deutschen BCC Racing Team wollte der 23-Jährige auf einer BMW S1000RR in der IDM Superbike 1000-Klasse antreten. Außerdem plante Brink, so viele Rennen wie möglich mit RR Socia Racing in der Niederländischen Superbike-Meisterschaft zu fahren. In der Niederländischen Meisterschaft ist Brink mit vier Siegen aus fünf Rennen stark in die Saison gestartet. Dadurch hat der Niederländer die Führung in der Meisterschaft übernommen und liegt 38 Punkte vor dem Zweitplatzierten.

In der IDM Superbike lief es für Brink allerdings nicht so gut. «Die BMW war für mich ein neues Motorrad», beschreibt er die Umstände, «nachdem ich drei Jahre lang die SWPN-Yamaha gefahren war. Bei den Tests war ich sofort schnell, doch schon beim ersten IDM-Lauf traten Probleme auf.» Bei einem Sturz in Oschersleben verletzte sich Brink an der Schulter und konnte die Rennen nicht mitfahren. In Most war Brink wieder auf der Strecke, aber auch dort lief es nicht nach Plan. Brink konnte keine Einheit mit dem Motorrad bilden. Nach Rücksprache mit seinem Manager entschied sich Brink schließlich, mit dem BCC Racing Team aus der IDM Superbike auszusteigen.

Brinks Fokus liegt nun voll auf der Niederländischen Superbike-Meisterschaft, wo er mit RR Socia Racing versuchen wird, den Titel zu gewinnen. Am kommenden Wochenende wird Brink in Assen in der Niederländischen IDC-Meisterschaft antreten und nicht beim IDM Superbike-Lauf auf dem Nürburgring.

«Zuallererst», betont der Niederländer, «tut mir diese Situation für das BCC Racing Team und für mich sehr leid. Wir haben dieses Projekt nicht begonnen, um vor dem Ende der Saison aufzuhören. Aber wenn das richtige Gefühl und Vertrauen nicht da ist, besonders in einem Sport wie dem Straßenrennsport, ist es besser, nicht weiterzumachen. Mein Fokus liegt jetzt auf der Niederländischen Superbike-Meisterschaft mit RR Socia Racing. Ich hoffe, dass ich mit diesem Team auch einige IDM-Rennen bestreiten kann, damit ich auch in dieser Meisterschaft mein Potenzial zeigen kann.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 21.06., 18:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 21.06., 20:00, DF1
    "Schräger als schräg - Icespeedway"
» zum TV-Programm
6