Jorke Erwig: «Fast alles war neu für mich»

Von Sarah Göpfert
Jorke Erwig startet in dieser Saison erneut für das Team Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki in der IDM Supersport 300. Mit der letztjährigen Erfahrung im Gepäck hat der 15-Jährige in diesem Jahr die Top-10 im Visier.

Neben den erfahreneren IDM Supersport 300-Piloten Luca de Vleeschauwer und Marvin Siebdrath wird Jorke Erwig 2021 seine zweite Saison im Team Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki bestreiten. Nachdem es 2020 noch nicht für die Punkteränge reichte, hat der 15-Jährige in seinem zweiten Jahr die Top-10-Plätze fest im Blick.

«2020 war fast alles neu für mich. Das Motorrad, die Zusammenarbeit im und mit dem Team, die meisten Rennstrecken. Zum Saisonende haben wir dann aber gute Fortschritte bei der Abstimmung erzielt, was mir mehr Vertrauen ins Bike gegeben hat. Insgesamt waren meine Ergebnisse über die Saison noch nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Aber jetzt können wir uns mit den gesammelten Daten und Erfahrungen noch besser vorbereiten», zeigte sich Erwig optimistisch.

Erwigs Karriere begann 2016 auf einem Pocketbike, bevor er zwei Jahre später in die niederländische Open 125-ccm-Klasse aufstieg. Auf seinem Weg erhält er seit Beginn an prominente Unterstützung vom ehemaligen Supersport 300-WM-Piloten Robert Schotman, welcher mittlerweilen Nachwuchstalente in der niederländischen Race-Kids-Acadamy schult.

Der Zehntklässler wohnt lediglich 20 Kilometer entfernt von der niederländischen Grenze, wodurch auch die Verbindung zum deutsch-niederländischen Team entstand: «2019 haben wir meine Suzuki GSX-R 125 in Greven bei SKM und Harms Motors vorbereiten lassen. Als dann das Gespräch auf die Saison 2020 kam, haben wir uns intensiv mit den beiden Teambesitzern Frank Krekeler und Rob Vennegoor unterhalten und vereinbart, dass ich meine Rookie-Saison in der IDM SSP 300 für das FüSport RT-Motorsports by SKM-Kawasaki Juniorteam fahre. Nach der Corona-bedingt kurzen Saison 2020 steige ich nun in das offizielle IDM-Team auf», freute sich der Teenager über die Vertragsverlängerung.

Zudem ergänzte er: «Ich lerne in der Schule Niederländisch, was mir zum einen beim Training in den Niederlanden (z.B. auf dem Junior Track in Assen) hilft. Zum anderen ist mein Team in der IDM komplett deutsch/niederländisch aufgestellt. Luca de Vleeschauwer spricht Niederländisch und mein Mechaniker in dieser Saison ist auch ein Niederländer, was mir natürlich die Kommunikation enorm erleichtert.»

2019 schaffte Erwig als einziger deutschsprachiger Fahrer den Sprung in den finalen Auswahltag der Red Bull Rookies Cup-Selektion, gehörte am Ende jedoch nicht zu den ausgewählten Cup-Einsteigern. «Es ist einfach unglaublich, sich mit den besten jungen Fahrern aus der ganzen Welt messen zu dürfen. Auch die Atmosphäre dort ist ganz speziell. Jeder Fahrer ist voll konzentriert und will natürlich seine bestmögliche Leistung zeigen, so wie ich auch. Speziell am Finaltag wird dann aber noch einmal von allen richtig gepusht», berichtete der Kawasaki-Fahrer.

Für 2021 hofft der 15-Jährige auf eine Leistungssteigerung: «Mein Ziel ist es, regelmäßig Top-10-Ergebnisse zu erreichen. Zusammen mit dem Team werden wir intensiv daran arbeiten, meine Feedbacks in Verbindung mit dem Data Recording noch besser zu analysieren, um so das bestmögliche Setup für mich herauszuarbeiten.»

Um sowohl physisch als auch mental für die Saison gewappnet zu sein, bereitet sich der Teenager neben intensivem Fitnesstraining und Einheiten auf dem Trial-Bike mit einem speziellen Ritual auf die Rennen vor: «Ich ziehe immer zuerst den rechten Stiefel und den rechten Handschuh an», so Erwig.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 03.03., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 11:15, DMAX
    Helden - Wir liefern ab
  • So.. 03.03., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 15:00, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So.. 03.03., 15:50, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 16:15, Motorvision TV
    Rallye: Middle East Bajas World Cup
  • So.. 03.03., 17:00, DF1
    The Speedgang 50 DF1
  • So.. 03.03., 17:15, Motorvision TV
    Rallye: Middle East Bajas World Cup
  • So.. 03.03., 18:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
» zum TV-Programm
11