Max Enderlein: Dritter Titel in Folge in Reichweite

Von Rudi Hagen
IDM Supersport 600
Yamaha-Pilot Max Enderlein vom Team Freudenberg

Yamaha-Pilot Max Enderlein vom Team Freudenberg

Mit einem Frühstart auf dem Lausitzring verspielte Max Enderlein (Yamaha) seine Führung in der IDM Supersport 600. Aber noch ist der dritte Titelgewinn in Folge für den Sachsen in Reichweite.

Max Enderlein vom sächsischen Team Freudenberg konnte seine beiden Siege vom Sachsenring ein paar Tage später auf dem Lausitzring nicht wiederholen. Im Gegenteil, der Hohenstein-Ernstthaler musste die Meisterschaftsführung in der Supersport 600 vor den entscheidenden Rennen auf dem Hockenheimring an Luca Grünwald (101 Punkte) abgeben und auch den Kroaten Martin Vugrinec (99) nach Punkten vorbeilassen. Aber mit 97 Zählern liegt Enderlein nach wie vor sehr gut im Rennen um den dritten Titel in Folge.

Gleich im Samstagsrennen hatte Max Enderlein Pech, als ihm nach einem Re-Start ein Frühstart angezeigt wurde. Nach dem anschließenden Ausflug durch die Boxengasse war die Aussicht auf viele Punkte dahin, zumal nur noch 10 Runden gefahren wurden. Immerhin reichte es am Ende noch zu zwei Zählern.

Am Sonntag lief es dann in Rennen 2 besser für den 23-jährigen Yamaha-Piloten. Hochkonzentriert legte er einen super Start hin und blieb über die gesamte Renndistanz auf Siegkurs. Es wurde hart gefightet in der Dreiergruppe mit Enderlein, Grünwald (Kawasaki Schnock Team Motorex) und dem unberechenbaren Vugrinec.

Mit Platz 3 sicherte sich der Top-Fahrer aus der Freudenberg SMC WorldSSP Academy dann 16 wichtige weitere Meisterschaftspunkte. Die Entscheidung über den Titel in der SSP 600 fällt am letzten September-Wochenende auf dem Hockenheimring.

Stand IDM SSP 600 nach 6 von 8 Rennen, Top 10:

1. Luca Grünwald (D) 101 Punkte
2. Martin Vugrinec (CRO) 99
3. Max Enderlein (D) 97
4. Sander Kroeze (NL) 82
5. Glenn van Straalen (NL) 62
6. Victor Steeman (NL) 61
7. Milan Merckebagh (NL) 46
8. Marc Buchner (D) 41
9. Gabriel Noderer (D) 41
10. Karel Hanika (CZ) 35

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
7DE