Supersport-Pole für v. Straalen vor Enderlein und Pax

Von Esther Babel
Die Bestzeit schnappte sich bei der IDM Supersport 600 der Einheimische Glenn van Straalen. Max Enderlein und Patrick „Pax“ Hobelsberger setzen ihr Duell vom Vortag fort. Vorteil für den Sachsen.

Die Piloten der IDM Supersport 600 hatten sich ihren ersten Schlagabtausch in Sachen Startaufstellung bereits am Freitag geliefert. Eine Nacht konnten Patrick Hobelsberger als Trainingsschnellster und seine Kollegen drüber schlafen, bevor es am Samstagmorgen ins zweite und letzte Qualifying ging.

Hinter Hobelsberger hatten sich am Freitag Max Enderlein und der Niederländer Glenn van Straalen eingereiht, der seine persönliche Bestzeit am Samstag auch gleich toppte, aber damit erst einmal auf Rang 3 kleben blieb. Eine Runde später gelang ihm dann mit einer 1.41,453 die Bestzeit. Eine halbe Sekunde verbesserte sich Enderleins Teamkollege Jan-Ole Jähnig, der damit vorerst auf Rang 4 auftauchte, gefolgt von Gastfahrer Sander Kroeze und dem Einheimischen Jeron Hilster. Jähnig hat einen schweren Einstand in der IDM Supersport 600. Er verzeichnet bereits sieben Stürze in der laufenden Saison. «Ich muss besonnener fahren», ist er sich nach dem Aufstieg aus der IDM Superstock bewusst «Ich habe zwar das gleiche Material wie letztes Jahr, allerdings aufgepeppt, aber bin jetzt in einer ganz anderen Liga unterwegs. Um da eine halbe Sekunde rauszuholen, muss man schon sehr schwer kämpfen. Und es gibt einige Konkurrenten, die jahrelange Erfahrung haben.»

Wer Ausschau nach Martin Vugrinec hielt, schaute vergebens. Der Kroate war vom DMSB gesperrt worden, nachdem er sich auf dem Schleizer Dreieck nach einem Trainingssturz am Freitag in einer Nacht- und Nebelaktion in Zagreb an der Schulter hatte operieren lassen und am Samstag und Sonntag Quali und die beiden Rennen gefahren war, ohne sich das Okay vom Rennarzt geben zu lassen. Welches er auf Grund der Verletzung und der OP wohl auch nicht bekommen hätte.

Wie alle anderen Teilnehmer hatten auch die Supersport- und Superstock-Piloten mit den Strafen für das Übertreten der Streckenbegrenzung zu tun. An der Spitze behielten die Piloten lange eine weiße Weste, bis es auch Hobelsberger erwischte. Joep Overbeeke stürzte drei Minuten vor Schluss. Zeitenverbesserungen gab es am Ende auch bei Valentin Debise und Thomas Gradinger, doch mehr als die Plätze 6 und 7 waren erstmal nicht drin. Am Ende drängelte sich noch Rob Hartog dazwischen.

Ergebnis IDM Supersport Q1 + Q2

1. 1.41,146 Glenn van Straalen
2. 1.41,235 Max Enderlein
3. 1.41,374 Patrick Hobelsberger
4. 1.41,614 Sander Kroeze
5. 1.41,681 Jan-Ole Jähnig
6. 1.42,131 Thomas Gradinger
7. 1.42,137 Kevin Wahr
8. 1.42,139 Valentin Debise
9. 1.42,185 Rob Hartog
10. 1.42,211 Jeroen Hilster
11. 1.42,441 Andreas Kofler
12. 1.42,539 Dino Iozzo
13. 1.42,689 Joep Overbeeke
14. 1.42,723 Jeffrey Buis
15. 1.42,899 Melvin van der Voort

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 21.10., 19:31, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 21.10., 19:59, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 21.10., 20:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 20:59, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 21:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE