Andreas Kofler: Online-Start zur IDM 600 in Assen

Von Esther Babel
Andreas Kofler mit Roman Raschle

Andreas Kofler mit Roman Raschle

Nach dem sich Andreas Kofler bei seiner Premiere auf dem Schleizer Dreieck wacker geschlagen hat, will er am kommenden Wochenende mit seiner Kawasaki den TT Circuit in Assen erobern.

«Die Erinnerungen an Assen sind zwar gut», erklärt der 16-Jährige aus Attnang-Puchheim, «2017 habe ich im ADAC Junior Cup dort mein erstes Podest auf der Straße erzielt, aber sie sind auch schon wieder ziemlich verblasst. Es ist ähnlich wie beim Auftakt der Saison in Oschersleben. Ich war zwar schon dort, aber mit der 600er ist es eine völlig neue Erfahrung.»

Seit dieser Saison ist er in der IDM für das Kawasaki Schnock Team Motorex in der Klasse Supersport 600 unterwegs. Im Vorjahr hatte dort Luca Grünwald den IDM-Titel geholt. Nach den ersten sechs Meisterschaftsläufen liegt Serien-Rookie Kofler auf Platz 10 der Gesamtwertung. «Das zu verteidigen ist das Ziel für Assen. Ich will wieder in den Top Ten mitmischen, solange es geht an den Schnellsten dranbleiben und dann schauen wir was rauskommt», blickte der Oberösterreicher auf das Wochenende.

Der Auftakt für das Rennen in den Niederlanden ist für den jungen Schüler der HAK1 in Wels aber schon online erfolgt. «Ich suche mir im Internet immer ein paar Onboard-Videos raus, damit ich mich von zu Hause aus schon auf das Wochenende perfekt vorbereite. Die Strecken in der IDM sind ja fast alle absolutes Neuland für mich», beschreibt Kofler den Auftakt seiner akribischen Vorarbeit für ein IDM-Wochenende. «Der nächste Schritt erfolgt dann vor Ort beim Track-Walk mit dem Team. Da genieße ich die Vorzüge der IDM gewaltig, da die Teamsprache Deutsch ist und mein Teamchef Roman Raschle viel Erfahrung in der Serie hat. Somit bin ich als Neuling schon vor dem ersten Training immer perfekt vorbereitet.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 22:15, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 20.01., 22:45, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 20.01., 23:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 20.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE