John Edwards beendet Karriere und wird Flugzeug-Pilot

Von Jonas Plümer
John Edwards

John Edwards

BMW-Werksfahrer John Edwards hängt seinen Helm an den Nagel und verfolgt zukünftig einen anderen Karriereweg. Der 32-jährige US-Amerikaner wird zukünftig als Pilot in Flugzeugen Platz nehmen.

BMW-Werksfahrer John Edwards beendet seine Vollzeit-Karriere im Motorsport. In den vergangenen elf Jahren war der 32-jährige US-Amerikaner für die Marke aus München tätig. Edwards wird zukünftig als Pilot in der Luftfahrt tätig sein und eine Citation Latitude für NetJets fliegen.

Edwards ist schon seit Jahren Pilot, entschied sich aber für einen Beruf, als sich der Arbeitsmarkt nach COVID veränderte. «Ich habe mit dem Fliegen angefangen, weil es mir Spaß gemacht hat und als ich dann an die Ostküste gezogen bin, bin ich in den letzten acht Jahren selbst zu Rennen geflogen und habe es wirklich genossen», so John Edwards.

«Ursprünglich dachte ich, dass ich mit dem Rennsport so weit komme, wie ich kann, aber wenn ich mit dem Fahren fertig bin, werde ich umsteigen. In den letzten Jahren, als die Reisetätigkeit nach COVID wieder zunahm, gab es einen enormen Pilotenmangel, so dass ich dachte, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt. Als ich mir die letzte Hälfte meiner Fahrerkarriere anschaute, dachte ich, dass es keinen Fahrermangel gibt, aber einen Pilotenmangel, also war es ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel.»

Als BMW-Werksfahrer steuerte er für die Marke unter anderem den BMW Z4 GTE, den BMW M6 GTE, den M6 GT3, den M8 GTE sowie den M4 GT3. Neben den US-Programmen nahm Edwards auch immer wieder am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teil.

Sein größer Erfolg war der Klassensieg bei den 24h Daytona 2020 mit dem BMW M8 GTE. «Der Daytona-Sieg im Jahr 2020 war riesig und der größte Erfolg in meiner Sportwagenkarriere», erläutert Edwards. «Wir wurden auch Zweiter in der Fahrermeisterschaft und Erster in der Langstreckenmeisterschaft. Wir hatten ein paar Jahre lang wirklich Pech, aber dann haben wir Daytona und die Langstreckenmeisterschaft gewonnen. Das war ein wirklich befriedigendes Jahr nach ein paar harten Saisons.»

Obwohl sich Edwards jetzt auf seine Karriere als Pilot konzentriert, möchte er in Zukunft immer noch Rennsport betreiben. «Meine Frau hat mich gefragt, wie ich es geschafft habe, zwei Berufe in meinem Leben zu finden, die mir Spaß machen und ich habe großes Glück. Ich habe meine Karriere geändert, aber ich hasse es, das Wort Ruhestand zu benutzen, weil es so endgültig ist. Im Moment konzentriere ich mich auf den Übergang in meine neue Karriere, aber ich würde in der Zukunft gerne noch einige Rennen fahren, sei es in Daytona, eine ganze Langstreckensaison oder etwas Ähnliches. Ich würde immer noch gerne auf dem Nürburgring fahren, wenn ich die Möglichkeit dazu habe. Ich weiß nicht, wohin dies führen wird, aber ich würde es begrüßen, wenn ich noch einmal eine Chance bekommen würde.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
  • Fr.. 23.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
10