12h Bathurst: Audi kommt sogar mit acht Werksfahrern

Von Oliver Müller
Intercontinental GT Challenge
Ein Audi R8 LMS auf der wunderschönen Strecke in Bathurst

Ein Audi R8 LMS auf der wunderschönen Strecke in Bathurst

Beim Saisonauftakt der Intercontinental GT Challenge wird Audi Sport insgesamt acht Werksfahrer aufbieten. Sie verteilen sich auf drei R8 LMS. Im Feld der 12h Bathurst finden sich 2020 satte 34 GT3-Fahrzeuge.

Die 12 Stunden von Bathurst bilden seit einigen Jahren den Saisonauftakt der Intercontinental GT Challenge. Diese aus fünf Langstreckenrennen bestehende Meisterschaft mausert sich immer mehr zu einer inoffiziellen GT3-WM. Insofern verwundert es nicht, dass die teilnehmenden Hersteller ihr jeweiliges 'Who-is-who' aufbieten. Audi Sport wird beispielsweise drei R8 LMS mit Werksunterstützung antreten lassen. Diese setzt das lokale Melbourne Performance Centre unter der Nennung Audi Sport Team Valvoline ein.

Doch damit nicht genug: Auf die drei R8 LMS werden zudem acht Werksfahrer verteilt: Die beiden Belgier Dries Vanthoor und Frédéric Vervisch, die 2019 die 24 Stunden auf dem Nürburgring und die 10 Stunden von Suzuka gewinnen konnten, teilen sich ein Cockpit mit Christopher Haase, dem ersten Champion des ADAC GT Masters aus dem Jahre 2007.

Kelvin von der Linde, seines Zeichens aktuelles Champion in der 'Liga der Supersportwagen', fährt zusammen mit Markus Winkelhock und dem jungen Mattia Drudi aus Italien. Mirko Bortolotti, der für die Saison 2020 von Konzernschwester Lamborghini zu Audi übersiedelte, wechselt sich mit Christopher Mies und dem Australier Garth Tander ab. Lokalmatador Tander ist somit der einzige Pilot im offiziellen Audi-Aufgebot, der nicht den Status des Werksfahrers inne hat.

Christopher Mies hat das 12h Rennen in Bathurst in den Jahren 2011 und 2012 bereits gewonnen. 2011 war zudem auch  erstmals überhaupt ein GT3-Audi bei dem Rennen auf dem so legendären Mount Panorama am Start. Folglich feiert der Hersteller aus Ingolstadt nun mit dem zehnten Einsatz in Folge auch ein kleines Jubiläum.

«Unser zehnter Auftritt in Bathurst ist etwas ganz Besonderes. 2011, 2012 und 2018 haben wir dort mit drei verschiedenen Teams gewonnen. Nun wollen wir mit dem Audi Sport Team Valvoline den vierten Erfolg», blickt Chris Reinke, der Leiter Audi Sport customer racing, auf das Event voraus, welches vom 31. Januar bis 2. Februar durchgeführt wird. Insgesamt sind in Bathurst 40 Boliden am Start. Darunter befinden sich auch 34 GT3-Rennwagen von elf Herstellern. Hier nochmals die vorläufige Entrylist zum Nachlesen.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 06.08., 11:05, Sky Sport HD
Formel 2
Do. 06.08., 11:05, Sky Sport 1
Formel 2
Do. 06.08., 11:05, Sky Sport HD
Formel 2
Do. 06.08., 11:05, Sky Sport 1
Formel 2
Do. 06.08., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Do. 06.08., 12:20, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 06.08., 14:00, Hamburg 1
car port
Do. 06.08., 14:45, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 06.08., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Do. 06.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
16