Novum im Motorsport

Von Toni Hoffmann
IRC
Erster Brasilien-Auftritt für Titelverteidiger Vouilloz

Erster Brasilien-Auftritt für Titelverteidiger Vouilloz

Intercontinental Rally Challenge und Tourenwagen-WM zu gleichen Zeit am gleichen Ort.

Sehr wagemutig gibt sich der Veranstalter des zweiten Laufes zur Intercontinental Rally Challenge am ersten März-Wochenende im brasilianischen Curitiba. Neben der Brasilien-Premiere der IRC wird zugleich auch auf der Rennstrecke Autodromo Internatincal de Curitiba die Saison der Tourenwagen-WM eröffnet. Die Kombination aus hochkarätigen Automobilsport-Disziplinen hat es in dieser Form bislang noch nicht gegeben. Im Autodrom findet am Samstag, 7. März 2009, auch die Rallye-Siegerehrung statt.

Erstmals seit mehr als 27 Jahren wird in Brasilien mit dem zweiten von zwölf IRC-Läufen wieder eine Rallye von globaler Bedeutung ausgetragen. Nur einmal, 1982, war Brasilien Station in der Rallye-WM. Die Siegerin war der «schwarze Vulkan» Vulkan Michèle Mouton im Audi Quattro.

Marc van Dalen, Chef des belgischen Kronos-Teams, das unter der Bewerbung von Peugeot Team Belux mit zwei Peugeot 2007 S2000 unter dem Titelverteidiger Nicolas Vouilloz und Freddy Loix dort startet, zeigte sich über diese bisher einmalige Kombination erfreut: «Das ist eine gute Idee vom Veranstalter, und man kann ihnen für ihre Anstrengungen nur gratulieren. Das wird für die Zuschauer eine grosse Sache, fast gleichzeitig Rallyefahrzeuge und Tourenwagen erleben zu können. Ich denke, auch für die IRC kann das nur gut sein», sagte Van Dalen, der einen dritten Peugeot 207 unter der Bewerbung Peugeot UK für Kris Meeke einsetzt. Skoda verzichtet auf einen Einsatz in Brasilien.

Neben den beiden Fiat-Abarth Grande Punto S2000 mit Giandomenico Basso und Anton Alen rekrutiert sich das 37 Teams starke Teilnehmerfeld überwiegend aus südamerikanischen Piloten. Die Rallye führt über insgesamt 686 Kilometer und 13 Prüfungen (= 220,38 km). Von den teils verschneiten und vereisten Winterprüfungen der Rallye Monte Carlo geht es Anfang März bei schon fast sommerlichen Temperaturen auf die rauen Schotterprüfungen im Süden Brasiliens. «Ich habe eine DVD von den Prüfungen gesehen. Es scheint eine schöne Rallye mit schnellen und flachen Strassen zu werden», sagte Van Dalen, der sich beim brasilianischen IRC-Einstand auf seine Erfahrungen bei der argentinischen WM-Rallye 2006 mit dem damaligen Vierten Manfred Stohl im Citroën Xsara WRC berufen kann.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 28.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.07., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mi.. 28.07., 21:00, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 3. Station Rom
  • Mi.. 28.07., 21:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 22:15, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.07., 01:30, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Do.. 29.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 02:15, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
» zum TV-Programm
2DE