Mikkelsen – erfolgreicher Korsika-Test

Von Toni Hoffmann
IRC
Andreas Mikkelsen auf Korsika

Andreas Mikkelsen auf Korsika

Andreas Mikkelsen, für Skoda Grossbritannien im Fabia S2000 in der Intercontinental Rally Challenge am Start, absolvierte eine Test-Rallye auf Korsika erfolgreich.

Der junge Norweger Andreas Mikkelsen startet in diesem Jahr für den britischen Skoda-Importeur in der Intercontinental Rally Challenge. Sein Skoda-Einstand in der IRC war allerdings bei der Rallye Monte Carlo nach einem Crash früh beendet. In dieser Saison zählt auch erstmals die Rallye Korsika, seit «Menschengedenken» bis 2009 der französische WM-Lauf, als dritter Lauf (13. – 15.05.) zur IRC. Da auch die zweite IRC-Runde auf Gran Canaria (14. – 16.04.) wie die Rallye Korsika eine Asphalt-Rallye ist, nutzte Mikkelsen die Rallye «Ronde de la Giraglia» auf der Mittelmeerinsel letztes Wochenende für einen Test unter echten Wettbewerbsbedingungen.

Für Mikkelsen war es ein erfolgreicher Test. Er gewann die Rallye in der Nähe der im Norden Korsika gelegenen Stadt Bastia. Nach zehn Asphaltprüfungen fuhr er einen Vorsprung von 2:28,6 Minuten auf den Jean-François Marchi im Peugeot 206 Mexi heraus. Zwei Prüfungen wurden dabei am Samstag dreimal gefahren, ein Durchgang sogar in der Dunkelheit. Die restlichen vier standen am Sonntag an.

«Für uns war es sehr wichtig, hier viele Kilometer als Vorbereitung für Gran Canaria zu absolvieren. Es war wirklich ein gutes Training bei einer Veranstaltung, die wirklich eine echte Rallye und nicht nur ein Test war», erklärte Mikkelsen. «Auf diesen Prüfungen konnten wir kontinuierlich unser Tempo steigern, ohne ein Risiko einzugehen, weil wir die Strassen, die mehrmals genutzt wurden, immer besser kannten. Am Ende wurde mein Gespür für den Skoda immer besser. Es war eine sehr gute Rallye. Ich hatte am Ende das Gefühl, dass wir dort sind, wo wir sein sollten.»
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
7DE