Snijers im VW Polo S2000 in Ypern

Von Toni Hoffmann
IRC
Julien Maurin im VW Polo S2000 auf den Azoren.

Julien Maurin im VW Polo S2000 auf den Azoren.

Die belgische Rallye-Legende Patrick Snijers startet in einem VW Polo S2000 bei seinem EM-Heimspiel in Ypern.

51 Jahre ist mittlerweile die belgische Rallye-Legende Patrick Snijers alt, doch von einem Ruhestand hält der Europameister von 1994 nicht viel. Beim fünften Lauf zur Intercontinental Rally Challenge (IRC), gleichzeitig auch die vierte Runde Rallye-Europameisterschaft, startet Snijers in einem Volkswagen Polo S2000 des Teams Rene George Rally Sport bei der Rallye Ypern (18. – 20 Juni). Im letzten Jahr war als Gastfahrer im Peugeot 207 S2000 des BF Goodrich Drivers Team am Start und wurde Fünfter. Snijers hat in seinen langen Motorsport-Jahren fünfmal den belgischen Asphalt-Klassiker gewonnen.

«Patrick hielt Ausschau nach einen Super 2000-Fahrzeug. So kamen wir letztes Jahr in Kontakt», sagte Jack de Keijzer von George Rally Sport. «Dann aber kam das Angebot von BF Goodrich. Ich denke, mit unserem Polo hat er eine Chance auf eine Platz unter den besten Fünf.»

Zusammen mit François Duval, der in Flandern im Skoda Fabia S2000 startet, absolvierte Snijers einen Zwei-Tages-Test im VW Polo 2000, in dem Julien Maurin beim IRC-Lauf auf den Azoren unterwegs war. Hingegen hat sich das IRC-Engagement von Andreas Waldherr, der ebenfalls in Ypern mit einem Polo S2000 teilnehmen wollte, vorläufig zerschlagen. Waldherr wird sich auf die österreichische Staatsmeisterschaft konzentrieren.

Freddy Loix glaubt weiter an Titel. Beim vierten IRC-Lauf auf den Azoren musste Freddy Loix die Tabellenführung an seinen zweimal siegreichen Peugeot-Teamkollegen Kris Meeke abgeben und liegt vor seinem Heimspiel zwei Punkte hinter Meeke. Loix gilt aber im vom Kronos-Team eingesetzten Peugeot 207 S2000 als Favorit in Ypern und hofft, die Tabellenspitze wieder zurückzuerobern. Fünfmal kam Loix in Ypern als Sieger an.

«Ich bin diesmal in einer besseren Position als vor einem Jahr. Die «Ypern» ist meine Lieblingsrallye», sagte Loix, der im letzten Jahr vor seinem Teamkollegen und späteren IRC-Titelgewinner Nicolas Vouilloz Zweiter gewonnen hatte. «Das wird noch ein grosser Kampf um den Titel. Es wird im Titelkampf wieder genauso eng wie im letzten Jahr. Ich hoffe aber, dass wir bei jedem IRC-Start punkten können.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
6DE