Start in die Endphase

Von Toni Hoffmann
IRC
Franz Wittmann bestreitet in Asturien seinen 6. IRC-Einsatz.

Franz Wittmann bestreitet in Asturien seinen 6. IRC-Einsatz.

Bei der spanischen Asturien-Rallye starten am Wochenende die Intercontinental Rally Challenge (IRC) und die Rallye-Europameisterschaft (EM) in die Endphase.

Bei der 46. Auflage der Asturien-Rallye im nordspanischen Oviedo beginnt die spannende Endphase wohl in der IRC mit dem neunten von elf Läufen als auch in der Rallye-EM mit der achten von elf Runden. In beiden Meisterschaften liegen die Titelanwärter sehr dicht zusammen.

Der dreifache Saisonsieger und IRC- Leader Kris Meeke startet beim spanischen Asphalt-Klassiker im Peugeot 207 S2000 mit einem Vorsprung von drei Punkten auf seinen Verfolger Jan Kopecky, der zuletzt bei seinem tschechischen Heimspiel im Skoda Fabia S2000 seinen ersten Laufsieg eingefahren hatte. Meeke erhält bei seinem drittletzten Titelrennen Unterstützung von seinen beiden Kronos-Teamkollegen Freddy Loix, 2008 Dritter, und Nicolas Vouilloz, dem Vorjahreszweiten. Kopecky hingegen ist mehr oder weniger Einzelkämpfer. Sein Teampartner Juho Hänninen ist diesmal nicht am Start. Dafür haben der Spanier Alberto Herva und der Franzose Juien Maurin in einem privaten Skoda Fabia S2000 genannt.

Vorjahressieger Giandomenico Basso will sowohl in der IRC, wo er hinter den punktgleichen Loix auf dem vierten Platz liegt, als auch in der EM, derzeit mit vier Zählern auf Michal Solowow (Peugeot 207 S2000) auf Rang zwei, nach seinem Ausfall in Tschechien wieder Boden gut machen. Ein IRC-Comeback gibt Toni Gardemeister, der in Asturien mit dem Opel Corsa S2000 antritt, mit dem Andreas Mikkelsen in Tschechien am Start war.

Der Deutsche Aaron Burkart nutzt im Suzuki Swift S1600 diese Rallye als Vorbereitung für das Finale in der Junior-WM an der Costa Dorada in drei Wochen. Nachdem Martin Prokop beim vorausgegangen WM-Lauf in Finnland sich vorzeitig den Junioren-Titel gesichert hat, hofft Burkart mit diesem Asphalt-Test dazu beitragen zu können, wenigstens seine Vize-Titel gegen Michal Kosciuszko, der der Rallye Spanien nicht startet, verteidigen zu können. Dafür muss er aber in Salou bei Tarragona mindestens in der Junioren-Wertung Zweiter werden, denn noch liegt Kosciuszko sieben Zähler vor ihm auf den zweiten Platz.

Für Franz Wittmann Junior steht sein sechster IRC-Start an. «Natürlich kenne ich die Strecken rund um Oviedo nicht und mit nur zwei Mal besichtigen müssen wir schon bei Training extrem konzentriert agieren. Ich weiss nur, dass die Sonderprüfungen sehr breit und der Grip sehr hoch ist. Das kommt den S2000 entgegen. Doch wir werden natürlich unser Bestes geben, und man hat im Verlaufe der Saison schon öfters gesehen, dass sich Beständigkeit in der Endabrechnung auszahlt», erklärt Franz Wittmann.

Und im Gegensatz zum Jakobsweg, der an Oviedo vorbeiführt und wo mehr «der Weg das Ziel» ist, geht es für das Interwetten Racing Team in seinem Lernjahr auch um den einen oder anderen Prestigeerfolg. Mit Platz sechs auf den Azoren und dem fünften Endrang bei der Russland-Rallye hat der Niederösterreicher groß aufgezeigt und nimmt in der IRC-Zwischen­wertung mit sieben Punkten den elften Gesamtrang ein. Auf die Top-10 fehlt lediglich ein Zähler.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE