Kopecky auf Kurs zum ersten IRC-Sieg

Von Toni Hoffmann
Jan Kopecky auf Siegeskurs

Jan Kopecky auf Siegeskurs

Jan Kopecky hat beim achten Lauf zur Intercontinental Rally Challenge (IRC) Kurs auf seinen ersten Sieg bei seinem tschechischen Heimspiel genommen.

Zur Mitte der Finaletappe des achten IRC-Laufes im tschechischen Zlin hat [*Person 3254 Jan Kopecky*] im Skoda Fabia S2000 seine Führung verteidigt. Nach 12 von 15 Prüfungen hatte der IRC-Tabellenzweite einen Vorsprung von 1:07,6 Minuten auf seinen neuen Verfolger, den in der IRC um fünf Punkte führenden Kris Meeke im Peugeot 207 S2000. Nach dieser Konstellation würde der dreifache Saisonsieger Meeke seine Führung um drei Zähler vor Kopecky verteidigen.

Sein belgischer Kronos-Teamkollege, der Vorjahressieger Freddy Loix schied als bis dahin Gesamtzweiter auf der ersten Sonntagentscheidung aus. Nach einem Reifenschaden wurde sein Peugeot 207 so stark beschädigt, dass Loix aufgeben musste. Am Vortag war bereits sein Stallgefährte Nicolas Vouilloz vorzeitig ausgeschieden, nachdem sein Peugeot 207 Feuer fing, das vermutlich durch auslaufendes Öl aus der Servolenkung verursacht wurde. Damit lösten sich die Hoffnungen von Vouilloz auf eine erfolgreiche Titelverteidigung im wahrsten Sinn des Wortes in Rauch auf. Auch für den IRC-Dritten Giandomenico Basso war nach einem Crash mit dem Fiat-Abarth Grande Punto S2000 der siebte Lauf zur Rallye-Europameisterschaft, zur der die Rallye Barum ebenfalls gewertet wird und in der Basso führt, am Samstag vorzeitig beendet.

Durch das Loix-Pech rückte Juho Hänninen im zweiten Werks-Skoda Fabia mit einem Rückstand von 1:27,7 Minuten auf den dritten Platz vor, gefolgt von dem dreifachen Barum-Sieger Roman Kresta im Peugeot 207 und dem neuen Junioren-Weltmeister Martin Prokop, der von den tschechischen Journalisten in das Peugeot 7-Cockpit des BFGodrich Driver Teams gewählt worden war. Nach einem kurzen Ausritt auf der ersten Sonntag-Prüfung fiel Evgeny Novikov, Mitglied des Citroën Junior-WM-Teams, bei seiner IRC- und Skoda-Premiere um einen Platz auf den achten Rang (Rückstand:4:03,3 Minuten) zurück.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP-Titelkampf 2022: Entscheidet Stallorder?

Günther Wiesinger
Drei Rennen vor Schluss liegen in der MotoGP-WM-Tabelle nur zwei Punkte zwischen Yamaha-Einzelkämpfer Fabio Quartararo und Ducati-Hoffnungsträger Pecco Bagnaia. Das Thema Stallorder drängt sich auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.10., 13:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Fr.. 07.10., 14:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 15:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Fr.. 07.10., 15:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 07.10., 16:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 17:45, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 07.10., 18:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Fr.. 07.10., 18:15, Motorvision TV
    Le Mans Classic 2022
» zum TV-Programm
3AT