IRRC: Vorläufige Termine für 2022 veröffentlicht

Von Helmut Ohner
Die IRRC ist Garant für puren Straßenrennsport

Die IRRC ist Garant für puren Straßenrennsport

Vier der fünf Veranstaltungen der International Road Racing Championship (IRRC) konnten dieses Jahr wie geplant durchgeführt werden. Der vorläufige Terminkalender für 2022 sieht wieder fünf Rennen vor.

Diese Saison sollten an fünf Wochenenden in den Klassen Supersport und Superbike die International Road Racing Championship (IRRC) durchgeführt werden. Die Rennen in Hengelo (Niederlande), Chimay (Belgien), Horice (Tschechien) und Frohburg (Deutschland) konnten auch wie geplant über die Bühne gehen, nur Imatra (Finnland) fiel der Coronavirus-Pandemie zum Opfer.

Mit dem Deutschen Didier Grams, der beim Finale auf seiner Heimstrecke doch noch den Schweizer Lukas Maurer von der Tabellenspitze verdrängen und sich so seinen bereits fünften Titel in der Kategorie Superbike holen konnte, und dem Franzosen Pierre Yves Bian in der Supersport-Klasse gab es zwei nicht unverdiente Gesamtsieger.

Grams hat sich trotz vorheriger Rücktrittsüberlegungen doch dazu entschieden, im kommenden Jahr seinen Titel zu verteidigen. Ob auch Maurer nach seiner schweren Kopfverletzung, die er sich bei einem Sturz in Frohburg zugezogen hat, einen neuen Anlauf auf den Titelgewinn nehmen kann, ist auch heutiger Sicht noch nicht sicher.

Fahrer, Teams und Road-Racing-Fans dürfen sich jetzt schon einmal die Termine für die nächstjährige Saison vormerken. Laut vorläufigem Rennkalender soll es in Hengelo losgehen. Nach einer Pause von zwei Monaten ist die Veranstaltung in Imatra geplant. Danach folgen Chimay Horice bevor es zum Finale nach Frohburg gehen soll.

Vorläufiger Terminkalender IRRC 2022
30.04. – 01.05. Hengelo (NL)
01.07. – 03.07. Imatra (FIN)
23.07. – 24.07. Chimay (B)
13.08. – 14.08. Horice (CZ)
17.09. – 18.09. Frohburg (D)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 29.01., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 30.01., 00:30, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 03:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 04:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
3