Titel für Pierre Yves Bian, Podium für Thomas Walther

Von Helmut Ohner
Der Titel in der IRRC Supersport bleibt fest in französischer Hand. Pierre Yves Bian kürte sich mit dem Sieg im ersten Rennen zum Nachfolger von Matthieu Lagrive. Thomas Walter schaffte in Lauf 2 den Sprung aufs Podest.

Das Training für die IRRC Supersport brachte eine Überraschung. Mit dem Niederländer Jorn Hamberg stand ein Fahrer auf der Pole-Position, mit dem niemand gerechnet hatte. Hinter Ilja Caljouw, einem weiteren Niederländer, und dem Tschechen Petr Najman blieb der französische Meisterschaftsfavorit Pierre Yves Bian etwas hinter den Erwartungen. Mit Startplatz 5 ließ der Deutsche Thomas Walther deutlich erkennen, dass mit ihm zu rechnen sein wird.

Bian kam mit seiner Kawasaki perfekt von der Startlinie weg und beendete die erste von zehn Runden auf dem Frohburger Dreieck mit einem Vorsprung von über einer halben Sekunde auf den Pole-Setter. Während im Verfolgerfeld Najman Platz 2 übernommen hatte, konnte sich der Sieger beim Newcomer Manx GP immer weiter absetzen. Zur Halbzeit lag Triumph-Pilot Najman, der kurze Zeit später das Rennen vorzeitig beenden musste, bereits über eineinhalb Sekunden zurück.

Nach zehn Runden hieß der Sieger nicht nur Pierre Yves Bian, der frühere französische Berg-Champion hatte sich mit seinem fünften Saisonsieg vorzeitig den Titel gesichert. Er trat damit die Nachfolge seines Landsmannes Matthieu Lagrive an. Ilja Caljouw und Jorn Hamberg komplettierten die Top-3. Thomas Walther verpasste als Vierter das Podium knapp. Mit Stefan Frotscher, Max Gaube, Philipp Stich und Rico Vetter klassierten sich vier weitere Deutsche in den Top-10.

Im zweiten Rennen unterstrich Bian in den ersten Runden, dass er ein würdiger Meister ist. Bis in den vierten Umlauf führte er das Feld überlegen an, musste dann allerdings die Segel streichen. Nach seinem Ausfall entbrannte ein Duell zwischen den beiden Niederländern Caljouw und Hamberg, wobei Caljouw knapp die Oberhand behielt. Mit dem Sieg beendete der Yamaha-Fahrer eine beeindruckende Serie. Als einziger Pilot beendete er alle acht Rennen in den Top-3.

Für Thomas Walther, der nach einer langen Verletzungspause in Frohburg sein Comeback in der IRRC feierte, endete das Wochenende mit einem Highlight. Der Vizemeister der IRRC Supersport des Jahres 2017 konnte den zweifachen Horice-Sieger Najman auf Distanz halten und als Dritter über die Ziellinie preschen. Den dramatischen Vierkampf um den fünften Platz entschied Max Gaube vor Rico Vetter für sich. Frotscher, Stich und Daniel Schmidt beendeten den Lauf auf den Rängen 8 bis 10.

Ergebnis IRRC Supersport, Frohburg, Rennen 1
1. Pierre Yves Bian (F), Kawasaki, 10 Runden in 16:50,775 min. 2. Ilja Caljouw (NL), 2,382 sec. zur. 3. Jorn Hamberg (NL), +2,549 sec. 4. Thomas Walther. 5. Xavier Denis (F). 6. Mauro Poncini (CH). 7. Sebastian Frotscher (D). 8. Max Gaube (D). 9. Philipp Stich (D), alle Yamaha. 10. Rico Vetter (D), Kawasaki. Ferner: 13. Daniel Schmidt (D), Kawasaki. 16. Wolfgang Schuster (D). 18. Stefan Wauter (D). 20. Benjamin Beume (D). 21. Sascha Prahl (D). 24. Lars-Gerrit Wozniak (D), alle Yamaha. 25. Ronnie Rohde (D), Honda.

Ergebnis IRRC Supersport, Frohburg, Rennen 2
1. Caljouw, 10 Runden in 16:49,422. 2. Hamberg, 0,664 sec. zur. 3. Walther, +5,717 sec. 4. Petr Najman (CS), Triumph. 5. Gaube. 6. Vetter. 7. Amalric Blanc (F), Yamaha. 8. Frotscher. 9. Stich. 10. Schmidt. Ferner: 12. Schuster. 15. Beume. 19. Wozniak. 20. Rohde. 21. Prahl. 22. Erwan Bannwart (CH), Kawasaki.

Endstand IRRC Supersport (nach 8 Rennen)
1. Bian, 165 Punkte. 2. Caljouw, 157. 3. Najman, 98. 4. Blanc, 85. 5. Kevin Rigot (F), Kawasaki, 69. 6. Cyril Lecocq (F), Honda, 68. 7. Hamberg, 65. 8. Romain Cleaz-Savoyen (F), Kawasaki, 60. 9. Mark Purslow (GB), Yamaha, 54. 10. Yann Galli (F), Yamaha, 52. Ferner: 13. Christian Schmitz (D), Yamaha, 29. 14. Beume, 29.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 05:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 06:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 06:57, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 29.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE