Produkte

Fantic 250 ER: Eine überlegenswerte Alternative

Von - 04.11.2016 09:41

Mit 5790 Euro/7500 Franken kostet die Fantic 250 ER um die 3000 Euro/Franken weniger als die Referenzmaschinen der etablierten Hersteller. Der Motor ist für Hobbyfahrer erfreulich, das Fahrwerk funktioniert ordentlich.

Der von der chinesischen Firma Zongshen exklusiv für Fantic gefertigte Motor ähnelt rein äußerlich ein wenig dem EXC Racing-Motor von KTM (2001 bis 07), mit einer obenliegenden Nockenwelle und 36er-Vergaser. Es gibt ein gut schaltbares Sechsganggetriebe, eine mittelprächtig dosierbare Kupplung und einen Motor, der um unteren Drehzahlbereich milde zu Werke geht und mit steigender Drehzahl ausreichend stramm marschiert, im oberen Drehzahlbereich aber nicht mit der Hardenduro-Konkurrenz mithalten kann. Für Wettbewerbsfahrer kommt die Fantic kaum in Frage, für mittlere Hobbyfahrer mit beschränktem Budget ist sie hingegen eine überlegenswerte Alternative.

Daran ändert auch die etwas bockig ansprechende hintere Federung nichts: Bei diesem Preisvorteil läge eine individualisierte Abstimmung des Federbeins durch einen einschlägigen Spezialisten längstens drin. 270 mm Federweg vorne und hinten reichen bis auf mittleres Fahrerniveau aus. Die einstellbaren Federelemente liefert der italienische Hersteller R16V, der sich im Trialsport einen guten Namen geschaffen hat.

Die 250er ER ist seit der Wiederbelebung der Marke 2008 die erste Enduro von Fantic mit eigenem Motor. Zuvor verbaute Fantic Motoren von Minarelli, Yamaha und GasGas .

Fantic wird in Deutschland von Fantic Deutschland (www.fantic-bikes.de), in der Schweiz von der Firma SMOT (www.smot.ch) vertrieben.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Fantic 250 ER: Mit 126 kg vollgetankt lässt es sich trefflich um die Büsche wedeln © Lüthi Fantic 250 ER: Mit 126 kg vollgetankt lässt es sich trefflich um die Büsche wedeln Stahlrahmen mit Aluheck, simpler OHC-Vergasermotor – viele Hobbyfahrer brauchen nicht mehr © Lüthi Stahlrahmen mit Aluheck, simpler OHC-Vergasermotor – viele Hobbyfahrer brauchen nicht mehr
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 05:15, Hamburg 1
car port
Mi. 13.11., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 13.11., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 13.11., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 13.11., 06:10, Motorvision TV
Magazin
Mi. 13.11., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 13.11., 08:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 08:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 13.11., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mi. 13.11., 09:00, Eurosport 2
ERC All Access
» zum TV-Programm