BMW Active Cruise Control: Entspanntes Gleiten

Von Rolf Lüthi
Produkte
Actice Cruise Control - BMW künrigt eine weitere elektronische Fahrhilfe für den komfortbewussten Motorradfahrer an

Actice Cruise Control - BMW künrigt eine weitere elektronische Fahrhilfe für den komfortbewussten Motorradfahrer an

Beim Automobil als Abstands-Tempomat seit Jahren bekannt, bei BMW Motorrad in Kürze zu haben: Ein Tempomat, der die Fahrgeschwindigkeit an vorausfahrende Fahrzeuge anpasst.

Entspanntes Dahingleiten mit automatischer Geschwindigkeitsregelung, ohne die Fahrgeschwindigkeit selbsttätig an das vorausfahrende Fahrzeug anpassen zu müssen – beim Automobil bereits seit Jahren verfügbar, beim Motorrad bisher nicht in Serie. Doch in Kürze will BMW Motorrad mit der Active Cruise Control (ACC) diese Art von Fahrerassistenzsystem anbieten und Motorradfahrern damit ein völlig neues, komfortables Fahrerlebnis bescheren.

ACC ist ein neuartiges Assistenzsystem und wurde von BMW in Zusammenarbeit mit dem Partner Bosch entwickelt. Die langjährige Erfahrung mit PKW-Fahrerassistenzsystemen beider Unternehmen konnte hier gezielt eingebracht und für die Anwendung im Motorrad genutzt werden.

Die neue ACC soll dem anspruchsvollen Tourenfahrer maximalen Komfort bieten, indem sie die vom Fahrer gewünschte Fahrgeschwindigkeit und den ebenfalls von ihm definierten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch reguliert.

Dieser Abstand kann in drei Stufen variiert werden. Sowohl Fahrgeschwindigkeit als auch Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug werden über einen Taster eingestellt. Die gewählten Einstellungen werden in der TFT-Instrumentenkombination angezeigt.

Schon bei ihrer Markteinführung wird die ACC von BMW Motorrad über zwei wählbare Charakteristika für das Regelverhalten verfügen: komfortabel oder dynamisch, wobei Beschleunigung und Verzögerung jeweils unterschiedlich beeinflusst werden. Die Abstandsregelung kann auch deaktiviert werden, sodass die Geschwindigskeitsregelung Dynamic Cruise Control (DCC) genutzt werden kann.

Bei Kurvenfahrt wird die Geschwindigkeit durch ACC im Bedarfsfall automatisch reduziert und eine komfortable Schräglage angestrebt. Mit zunehmender Schräglage wird die Brems- und Beschleunigungsdynamik begrenzt, um ein stabiles Fahrverhalten beizubehalten und den Fahrer nicht durch abruptes Bremsen oder Beschleunigen zu verunsichern.

ACC reagiert nur auf fahrende Fahrzeuge. Stehende Fahrzeuge – etwa ein Stauende oder an einer Ampel – werden nicht berücksichtigt. Hier muss der Fahrer selber bremsen.

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE