Ducati Superleggera V4: Nummer 1/500 ist übergeben

Von Rolf Lüthi
Produkte
Übergabe der ersten Ducati Superlegera V4: Francesco Milicia (VP Global Sales and After Sales), besitzer Filip Van Schil, CEO Claudio Domenicali

Übergabe der ersten Ducati Superlegera V4: Francesco Milicia (VP Global Sales and After Sales), besitzer Filip Van Schil, CEO Claudio Domenicali

Claudio Domenicali, der CEO von Ducati, gab sich die Ehre und übergab am Firmensitz in Borgo Panigale die erste fertiggestellte Superleggera V4 an den ersten Käufer, den Belgier Filip Van Schil.

So eine Einladung bekommt man nicht alle Tage: Der Belgier Filip Van Schil, der bereits neun Ducati besass, wurde eingeladen, die erste Superleggera V4 zu übernehmen. Sein Motorrad ist bereits als Neumaschine ein Sammlerstück, träft sie doch die Seriennummer 1/500, ist also die erste einer auf 500 Stück limitierten Kleinserie.

Claudio Domenicali, CEO der Ducati Motor Holding, enthüllte persönlich die Superleggera V4 mit der Seriennummer 1/500 und übergab sie dem glücklichen Besitzer. Die Superleggera V4 ist das einzige Motorrad der Welt mit Rahmen, Schwinge und Rädern aus Karbon, das für die Strasse zugelassen ist.

Anschliessend bekam Van Schil eine Führung durch das Ducati-Werk in Borgo Panigale (bei Bologna). Dabei wurde die Fertigungsstrasse der Superleggera V4 besichtigt und Van Schil lernte den Mechaniker kennen, der den Motor seiner Superleggera V4 zusammengebaut hatte.
Weiter ging die Führung durch das Ducati-Museum, die Designabteilung Centro Stile Ducati und die Rennabteilung.

«Als ich nach Borgo Panigale eingeladen wurde, um meine Superleggera mit der Nummer 1 von 500 abzuholen, zitterten meine Knie, so überwältigt war ich», erzählte Van Schil. «Einen solchen Empfang habe ich nicht erwartet, obwohl ich der erste war, der dieses Motorrad bestellte. Ein Tag wie dieser, das unterscheidet Ducati von allen anderen Motorradherstellern.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 02.07., 18:59, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 02.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 02.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Do. 02.07., 20:03, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:36, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 02.07., 21:09, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 02.07., 21:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm