MotoGP: GASGAS wird wieder zu KTM

Neue Yamaha Ténéré 700 World Raid: Erfüllte Wünsche

Von Rolf Lüthi
Es gab ein paar Wünsche, die bislang unerfüllt blieben. Mit der Ténéré 700 World Raid wird Yamaha ausnahmslos alle erfüllen, ohne die puristische Ténéré mit unnützer Elektronik zu überladen.

Unter Reise-Enduristen, die mit ihrem Reisegefährt wirklich im Gelände fahren, gilt sie (zusammen mit ein paar wenigen Konkurrenzmodellen) als erste Wahl. Ein paar Wünsche blieben offen beim Einsatz der Yamaha Ténéré 700 im Gelände.

Nun hat Yamaha diese Wünsche erfüllt. Darüber hinaus haben es die Praktiker des Hauses irgendwie geschafft, die Marketingfachleute von der neuen Yamaha Ténéré 700 World Raid fernzuhalten. Das jedenfalls folgern wir aus der Tatsache, dass an der Ténéré 700 World Raid weiterhin keine überflüssigen Fahr- oder Motormodi zu finden sind.

Die Wunschliste der Offroad-Reisenden, die auf einer Ténéré 700 unterwegs sind, ist nicht besonders lang: Mehr Tankinhalt, mehr Federweg, mehr Bodenfreiheit, die Möglichkeit, das ABS nur am Hinterrad auszuschalten, grössere Fussrasten und eine höhere Scheibe für besseren Windschutz im Stehen. Wir dürfen berichten: Sie haben mit der Version World Raid alle diese Wünsche erfüllt!

Die Tankkapazität wurde nicht durch einfaches Vergrössern des 16 Liter fassenden Standard-Tanks erreicht, sondern mit dem Anbau von zwei seitlich weit hinuntergezogenen Tankhälften, ohne dabei das Motorrad zu verunstalten. Die nun 23 Liter Tankkapazität reichen für rund 500 km. Die beiden separaten Tankhälften sind samt der Benzinpumpe tiefer positioniert. Der höchste Punkt der neuen seitlich montierten Doppeltanks liegt niedriger als die Oberseite des Tanks der Ténéré 700, wodurch der Höhenunterschied zwischen Tank und Sitz verringert wird.

Das ergibt ein viel flacheres Profil für mehr Beweglichkeit und einfachere Gewichtsverlagerung nach vorne beim Fahren im Gelände. Das Doppeltank-Design vermindert dazu das Schwappen des Benzins und erhöhen die Sicherheit, wenn eine Tankhälfte Leckgeschlagen wird.

Die dem Tankdesign angepasste Sitzbank mit 890 mm Sitzhöhe ist für verbesserte Bewegungsfreiheit flacher gestaltet, aber weiterhin zweiteilig ausgeführt. Der hintere Teil kann einfach entfernt werden, um Zubehör wie Gepäckträger oder Gepäck anzubringen. Der Sitz besteht aus zwei verschiedenen Lederarten. In der Mitte ist er rauer und bietet mehr Grip. Andere Bereiche sind dagegen glatter, um gute Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.

Die Ténéré 700 World Raid mit einem 3-stufigen ABS ausgestattet, das bei stehendem Motorrad über ein spezielles Menü mit dem rechten Lenkerschalter eingestellt werden kann. Stufe 1 ist vollständig aktiviert, das ABS ist an beiden Rädern wirksam, wie es auf öffentlichen Strassen gesetzlich vorgeschrieben ist. Bei Stufe 2 (neue für die Ténéré 700 World Raid entwickelte Funktion) ist das ABS nur am Vorderrad aktiv und am Hinterrad ausgeschaltet. Bei Stufe 3 ist das ABS vollständig ausgeschaltet. Der Fahrer kann während der Fahrt oder im Stand durch Drücken einer Taste links am Cockpit sofort zu Stufe 1 zurückkehren.

Gabel und Federbein sind neu und bieten hinten und vorne 20 mm mehr Federweg - vorne 230, hinten 220 mm. Die neue 43er USD-Gabel ist zusätzlich zu den bereits bei der Ténéré 700 vorhandenen Einstellern für Zug- und Druckstufendämpfung und der Entlüftungsschraube mit einem Federvorspannungseinsteller ausgestattet. Für erhöhte Langlebigkeit bei reduzierter innerer Reibung verfügt die Gabel von KYB über eine widerstandsfähige Kashima-Beschichtung auf dem Aussenrohr in einer markanten dunklen Bronzefarbe.

Die Hinterradaufhängung verfügt über ein überarbeitetes Hebeldesign mit einem Piggyback-Stossdämpfer mit längerem Hub. Er ist einstellbar in Vorspannung. Druck- und Zugstufendämpfung. Ein neuer Gummipuffer absorbiert die Energie beim Durchschlagen der Federung besser. Dank der neuen Federelemente mit mehr Federweg beträgt die Bodenfreiheit jetzt 250 mm.

Zur besseren Beherrschbarkeit – insbesondere im Gelände – ist serienmässig ein Öhlins-Lenkungsdämpfer verbaut. Die Montageposition befindet sich in der Nähe der oberen Gabelbrücke, sodass der Fahrer ihn dank 18 verschiedener Dämpfungseinstellungen schnell anpassen kann.

Für zusätzlichen Windschutz bei Langstrecken-Abenteuern ist die World Raid mit einer 15 mm höheren Scheibe mit einfach zu entfernenden Seitenabweisern ausgestattet. LED-Blinker gehören zur Erstausrüstung. Damit der Kühler auch im Gelände seine hohe Kühlleistung behält, kommt ein neuer Kühlergrill zum Einsatz. Dieser neue Kühlergrill mit vertikalen Lamellen wie bei Yamahas Off Road Competition-Modellen schützt den Kühler vor Schmutz, der vom Vorderrad hochgeschleudert wird.

Neue grössere Fussrasten geben den Stiefeln des Fahrers mehr Grip und reduzieren auch den Druck auf die Sohlen bei Fahrten im extremen Gelände. Eine grössere Oberfläche verhindert auch die Ansammlung von Schlamm und Sand, und die herausnehmbaren Gummieinsätze verbessern die Stabilität der Stiefel auf den Fussrasten bei Nässe.

Für erhöhten Schutz beim Fahren im Gelände ist das Motorrad mit einem neuen 3-teiligen Aluminium-Motorprotektor ausgestattet, der Beschädigungen durch Steine oder Geröll verhindert.

Das neue 5-Zoll-TFT-Farbdisplay ist mit der Communication Control Unit (CCU) des Motorrads verbunden, die mit der MyRide-App kommuniziert und Konnektivität in Form von auf dem Cockpit angezeigten Textnachrichten und Benachrichtigungen über eingehende Anrufe bietet. Der Akkustatus des Mobiltelefons wird angezeigt, sobald eine Verbindung besteht.

Diese Konnektivität und die Fähigkeit, alle technischen Probleme zu erkennen, die behoben werden müssen, bieten Adventure-Fahrern zusätzliche Verlässlichkeit und Sicherheit, insbesondere wenn sie an Langstreckenfahrten in unbekanntem Gebiet teilnehmen.

Auf dem neuen 5"-TFT-Farbdisplay stehen drei verschiedene Designs zur Wahl. Das Bildschirmlayout „Explorer“ verfügt über ein modernes digitales Design, das alle wichtigen Betriebsdaten der Maschine in zeitgemässem, leicht lesbarem Stil bereitstellt. Der „Street“-Bildschirm verfügt über einen Drehzahlmesser mit kreisförmigem Zifferblatt und Zeiger, der ein konventionelleres Aussehen aus der analogen Ära verleiht. Der „Raid“-Bildschirm ist von einem typischen Rallye-Roadbook inspiriert und verfügt über zwei unabhängige Countdown-Tageskilometerzähler, die dem Fahrer ermöglichen, die Entfernung zum nächsten Wegpunkt zu sehen.

Rechts neben der Instrumententafel befindet sich eine Buchse für USB Typ A, über die Navigationssysteme mit Strom versorgt oder mobile Geräte aufgeladen werden können.
Die Yamaha Ténéré 700 World Raid ist in Blau und Schwarz erhältlich ab Mai 2022. Der Preis in Deutschland beträgt 12.499 Euro.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 23:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr. 14.06., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr. 14.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 00:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 15.06., 00:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 15.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 15.06., 03:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 15.06., 03:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 15.06., 03:30, DF1
    The Speedgang
» zum TV-Programm
11