Film über Hailwood mit authentischen Motorrädern

Von Rolf Lüthi
Der australische Filmstar und Motorradenthusiast Eric Bana will einen Film über das Leben von Mike Hailwood drehen. Nun hat er dafür zwei Replicas der legendären 900er Ducati geordert.

Mit einer NCR-Ducati 900 SS, aufgebaut vom britischen Importeur Sports Motorcycles, gelang Mike Hailwood das wohl spektakulärste Comebak der Motorradgeschichte: Nach seinem Rücktritt vom Rennsport 1967 versuchte er sich während vier Jahren erfolglos in der Formel eins.

Nachdem er während elf Jahren kein Motorradrennen mehr bestritten hatte, kehrte er auf die Isle of Man zurück und gewann 1978 im Alter von 39 Jahren die Formula One TT, damals eine der schnellsten Klassen der Tourist Trophy. Dieser Siegt gelang ihm auf einer Ducati 900 SS, die der britische Importeur vorbereitet hatte. Ironischerweise starb Hailwood 1981 zusammen mit seiner Tochter Michelle bei einem Verkehrsunfall, als ein Lastwagen ihr Auto rammte.

Bereits seit zwei Jahren ist bekannt, dass der Der australische Filmstar und Motorradenthusiast Eric Bana (54)will einen Film über das Leben von Mike «the Bike» Hailwood drehen will. Bana ist seit 1997 Schauspieler und dazu ein grosser Fan des Motorrad-Rennsports. Er fährt auch selber Motorrad und nimmt regelmässig an Trackdays teil. Zusammen mit Geschäftspartner Robert Connoly hat Bana von Hailwoods Witwe Pauline die Filmrechte erworben. Wir sind schon mal beruhigt und erfreut: An massgebender Position wirkt einer mit, der selber Motorrad fährt.

Hauptthema des Films soll das wohl sensationellste Comeback der Motorradgeschichte sein: Hailwood gilt wegen seiner Siege und Erfolge auf unterschiedlichsten Motorrädern in den Hubraumklassen 250, 350 und 500 ccm als einer der besten Rennfahrer der Motorradhistorie. Mit neun WM-Titeln und 76 GP-Siegen liegt er in der ewigen Bestenliste an fünfter Stelle.

Nun wurde bekannt, dass Bana bei der australischen Firma Vee Two zwei Replicas von Hailwoods berühmter Rennmaschine in Auftrag gegeben hat. Es handelt sich dabei nicht um restaurierte Ducati 900 SS Hailwood Replica, von denen Ducati nach Hailwoods Sieg etwa 7000 Stück baute.

Vee Twoo-Eigner Brook Henry besitzt die Konstruktionszeichnungen für den V2-Motor, den Ducati in homöopathischen Stückzahlen für Langstreckenrennen baute und den der spezialisierte Ducati-Tuner NCR auch Privatfahrern anbot. Mit einem solchen, weiter modifizierten Motor war Hailwoods Ducati ausgestattet, mit der er an der Tourist trophy siegte.

Henry will in Anlehnung an Hailwoods Startnummer aus der Isle of Man mit 12 originalgetreue Replicas mit diesen Motor bauen, zum Stückpreis von 130.000 Euro. Zwei dieser Sammlerstücke hat Bana bestellt, um den Film mit möglichst authentischen Motorrädern zu drehen. Wann der Film in die Kinos kommt, steht noch nicht fest, es ist auch nicht zu erfahren, ob die Dreharbeiten schon begonnen haben.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3