MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

GWM: Honda GoldWing in allen Punkten übertroffen

Von Rolf Lüthi
​Der chinesische Hersteller Great Wall Motor achtete bei seiner Souo S2000 darauf, Hondas Touring-Flagschiff, die GoldWing, in allen technischen Details zu übertreffen.

Wie SPEEDWEEK-Leser wissen, arbeitet der hierzulande fast unbekannte chinesische Automobilhersteller Great Wall Motor (GWM) am Einstieg in die Motorradproduktion. Aktuell gehören GWM die Automarken Ora, Haval, Wey, Tank, und Great Wall. Nicht wie bei chinesischen Herstellern üblich soll der Einstieg in die Motorradproduktion mit einem Roller oder Motorrad mit 125 oder 150 ccm erfolgen, sondern mit der Souo S2000, einem Luxustourer der Oberklasse.

Als Orientierungshilfe hat sich GWM die Honda GoldWing angeschaut: Sechszylinder-Boxermotor mit 1833 ccm, Alugussrahmen, Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen, Kardanantrieb, Gewicht ab 367 kg.

Motorseitig legt GWM/Souo schon mal nach in Form von zusätzlichen zwei Zylindern. Der Boxermotor der S2000 hat acht Zylinder und einen Hubraum von etwa 2000 ccm. Bei der Steuerung der insgesamt 32 Ventile stellt Souo mit zwei obenliegenden Nockenwellen Honda erneut in den Schatten – die GoldWing begnügt sich mit einer Nockenwelle pro Zylinderbank. Wie bei der Honda GoldWing verbaut Souo für eine reduzierte Baulänge des Antriebstrangs das Doppelkupplungsgetriebe unter dem Motor. Mit acht statt sieben Gängen wird Honda auch in diesem Punkt übertroffen.

Wie Honda bildet auch bei der Souo S2000 ein Aludruckgussrahmen das Chassis. Das Vorderrad führt eine Parallelogrammgabel im Hossack-Design mit einem zentralen Federbein, wie es auch Honda an der GoldWing und BMW an der K1600 verwendet. Diese Konstruktion erlaubt feines Ansprechen, kombiniert mit hoher Progression, was ein zu tiefes Eintauchen der front unter Bremsdruck vermeidet. Die Bremsen liefert Brembo; an der front Vierkolben-Radialzangen.

Das Design ist rundlicher als an der aktuellen Honda GoldWing. Das TFT-Display zeigt analoge Anzeigen. Bemerkenswert ist der Rote bereich des Drehzahlmessern schon bei 6000/min. der Tacho geht bis 240 km/h.

Als Ausstattung ist eine Audio-Anlage zu erkennen und an den Lenkerarmaturen eine Vielzahl von Tasten, welche unter anderem die Stereo-Anlage, beheizte Griffe und Sättel, die in der Höhe variierbare Windschutzscheibe, die manuelle Option des Getriebes, einen elektrischen Rückwärtsgang und etliche weitere Funktionen steuern. Auf einigen Bildern sind in den Rückspiegeln Totwinkel-Warnanzeigen zu erkennen – was als Hinweis auf ein Bordradar gedeutet werden kann.

Offiziell vorgestellt wurde die Souo S2000 an der Motorradmesse in Peking. Die Produktion soll «in einigen Monaten» beginnen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 13.06., 17:50, ORF Sport+
    Motorradsport: Erzbergrodeo
  • Do. 13.06., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 13.06., 19:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Do. 13.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 13.06., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 21:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6