Martin Smolinski: GP-Comeback nach zwei Jahren Pause

Von Manuel Wüst
2019 endeten Martin Smolinskis Titelträume auf der Langbahn im Sand von Roden, 2020 fiel der Bayer die gesamte Saison aus. Für den am Dienstag beginnenden Grand Prix wagt der 36-Jährige deshalb keine Prognose.

2018 wurde Martin Smolinski zum ersten und einzigen Mal Weltmeister. Im Jahr darauf verlor der Olchinger den Titel an den Franzosen Dimitri Bergé: Smoli stürzte in Roden im Halbfinale und brach sich das Schlüsselbein. «Am meisten ärgert mich, dass ich damals nicht gut gefahren bin», so Smolinski einen Tag vor dem WM-Auftakt in Marmande gegenüber SPEEDWEEK.com.

2020 bot sich Smolinski keine Chance, den Titel auf der Langbahn zurückzuerobern, wegen einer langwierigen Verletzung verpasste er die gesamte Saison und kehrte erst dieses Jahr zurück. Auf der Speedwaybahn hat Martin inzwischen einige Rennen bestritten, in Südfrankreich wird er am Dienstag erstmals seit 2019 wieder auf dem Langbahnmotorrad sitzen. «Ich bin gespannt, wie es funktioniert. Denn ein Langbahnrennen ist im Vergleich zu einem Speedwayrennen doch etwas anderes. Und ich bin neugierig, wie meine Hüfte auf die Belastung auf einer Grasbahn reagieren wird», so Smolinski.

Da der Weltmeister von 2018 selbst sein Leistungsvermögen noch nicht zu 100 Prozent einschätzen kann, sind seine Ziele verhalten formuliert. «Ich bin erst mal froh und dankbar, dass ich mit einer Wildcard dabei sein darf und will von Rennen zu Rennen schauen», erklärte Smoli. «Natürlich will ich möglichst viele Punkte aus dem ersten Rennen mitnehmen, dann sehen wir weiter.»

Kalender Langbahn-GP 2021:

13. Juli – Finale 1 – Marmande (F)
22. August – Challenge – Pardubitz (CZ)
28. August – Finale 2 – Rzeszow (PL)
4. September – Finale 3 – Morizes (F)
19. September – Finale 4 – Herxheim (D)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 29.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 29.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Sa.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Sa.. 29.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Sa.. 29.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa.. 29.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE