Shawn Moran ist 60: Weltmeister mit gebrochenem Bein

Von Manuel Wüst
Shawn Moran

Shawn Moran

1983 hat Shawn Moran Geschichte geschrieben: Der Kalifornier wurde in Marienbad als einziger US-Amerikaner Weltmeister auf der Langbahn. Am heutigen 19. November 2021 feiert er seinen 60. Geburtstag.

Am 19. November 1961 kam Shawn Moran in Kalifornien auf die Welt, seit heute ist er 60 Jahre alt. Er gehört zu einer Generation, die zahlreiche spektakuläre Rennfahrer aus den Vereinigten Staaten hervorbrachte, und ist bis heute der Einzige, der Langbahn-Weltmeister wurde.

Moran kam Ende der 1970er-Jahre nach Europa und entwickelte sich in Großbritannien zu einem der Publikumslieblinge. 1981 gewann Moran die U21-Europameisterschaft, den Vorläufer der heutigen U21-WM, und gewann im Folgejahr mit den USA die Team-WM. Nach mehreren Medaillengewinnen (3x Silber, 4x Bronze) in der Team- und Paar-WM folgte 1990 der zweite Weltmeistertitel mit der Mannschaft, bei beiden Siegen war sein 2010 verstorbener Bruder Kelly dabei.

Seinen größten Erfolg feierte Moran 1983. Der Mann aus Lakewood gewann in Marienbad die Langbahn-Weltmeisterschaft trotz eines gebrochenen Beins. Über die Qualifikationsrunde in Harsewinkel und das Halbfinale in Scheeßel hatte sich Moran für das Weltfinale im heutigen Tschechien qualifiziert. Im Finale gab der damals 22-Jährige vor dem Endlauf nur einen Punkt ab, konnte sich in diesem sogar den dritten Platz erlauben und wurde dennoch mit zwei Punkten Vorsprung auf Jiri Stancl Champion. 1987 folgte nach einem Sieg im Stechen gegen Martin Hagon um Platz 3 eine weitere WM-Medaille auf der Langbahn.

Im Speedway schaffte es Moran dreimal ins Weltfinale. Nach einem achten und fünften Platz 1984 und 1985 griff Moran 1990 nach einer WM-Medaille. Er war im Finale in Bradford mit dem Schweden Per Jonsson punktgleich und unterlag diesem im Stechen um den Titel. Aufgrund eines Dopingvergehens in einer Vorrunde wurde ihm jedoch nachträglich die Silbermedaille aberkannt. 1994 beendete Moran seine aktive Laufbahn, er kann auf mehrere WM-Medaillen und Triumphe bei bedeutenden Rennen wie der British League Riders Championship zurückblicken.

SPEEDWEEK.com wünscht alles Gute zum Geburtstag.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.12., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 03.12., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 03.12., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 03.12., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 03.12., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 03.12., 07:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 03.12., 10:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Fr.. 03.12., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 11:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
» zum TV-Programm
3DE