Macau-Grand-Prix: Bestzeit für Michael Rutter

Von Andreas Gemeinhardt
Macau GP Moto
Schnellster deutschsprachiger Pilot war Rico Penzkofer

Schnellster deutschsprachiger Pilot war Rico Penzkofer

Michael Rutter holte sich beim beim 45. Macau-GP für Motorräder die Pole-Position. Rico Penzkofer, Horst Saiger und Didier Grams konnten sich souverän qualifizieren.

Nachdem es in den letzten Tagen aufgrund immer wieder einsetzenden Regens zu Terminverschiebungen und Absagen gekommen war, wurde das Qualifying zum 45. Macau-Grand-Prix für Motorräder am heutigen Samstag ausgetragen. Nach dem neuen Zeitplan steht nun am Sonntagmorgen um 7:30 Uhr Ortszeit ein WarmUp von 30 Minuten auf dem Programm, ehe am Nachmittag um 13:45 Uhr das Rennen gestartet wird. Dieses wurde von ursprünglich 15 auf 12 Runden eingekürzt. Wann das Rennen tatsächlich über die Bühne gehen wird, entscheiden die Veranstalter abhängig vom Wetter.

Die Pole-Position holte Macau-Spezialist Michael Rutter (RidersMotorcycles.com Ducati) mit einer Bestzeit von 2:23,794 Minuten. Damit lag er mit 3,157 Sekunden Vorsprung deutlich vor dem Rest des Feldes. John McGuinness (Roadhouse SMT Honda) qualifizierte sich für den zweiten Startplatz vor Ian Hutchinson (Swan Yamaha), Martin Jessopp (RidersMotorcycles.com Ducati) und Gary Johnson (IGT Suzuki by TAS).

Schnellster deutschsprachiger Fahrer war Rico Penzkofer (Team Penz13.com/BMW): «Ich bin absolut zufrieden mit dem neunten Startplatz. Gut, noch zwei Zehntel schneller und ich hätte in der zweiten Reihe gestanden. Aber meine Zeiten waren sehr konstant und ich konnte vor allem den Qualifyer-Reifen von Pirelli sehr gut umsetzen. Ein kleines Problem hatten wir wieder mit Überhitzen des Motors. Wenn ich volle Schnur fahre, dann geht es gut, aber so bald ich etwas langsamer mache, schiesst die Temperatur auf über 100 Grad. Aber ich habe ja im Rennen morgen nicht vor langsam zu fahren.»

Auf dem neunten Startplatz wird «Penz» das Rennen vier Positionen vor seinem Teamkollegen Horst Saiger aufnehmen. «Bei mir lief es heute gar nicht nach meinen Vorstellungen», ärgerte sich der in Liechtenstein beheimatete Österreicher. «Mir wollte ständig das Vorderrad wegrutschen und ich hatte kein gutes Gefühl für die Reifen. Ich weiss auch nicht, woran das gelegen hat. Hoffentlich können wir morgen im WarmUp noch etwas finden.»

Didier Grams vom Team Heidger-RTG-Suzuki-Müller kam auf den 17. Rang und behält damit seine angepeilte Top-15-Platzierung im Visier. Ein Beinahe-Highsider von Grams bescherte seiner Crew noch einmal zusätzliche Arbeit und förderte die internationale Kommunikation in der Boxengasse. «Beim Rausbeschleunigen aus der Melco-Hairpin hatte ich einen Beinahe-Highsider, der am Leichtbauheck der Suzuki GSX-R 1000 das Aluminium brechen liess», erklärte Grams anschliessend das Problem. «Dank der hilfsbereiten Mechaniker eines WTCC-Chevrolet-Teams konnten wir das Heck wieder schweissen und montieren.»

45. Macau-Grand-Prix - Ergebnis Qualifying

1.   Michael Rutter (RidersMotorcycles.com Ducati)  2:23,794 Minuten
2.   John McGuinness (Roadhouse SMT Honda) + 3,157 Sekunden
3.   Ian Hutchinson (Swan Yamaha) + 4,117
4.   Martin Jessopp (RidersMotorcycles.com Ducati) + 4,197
5.   Gary Johnson (IGT Suzuki by TAS) + 4,220
6.   Jeremy Toye (IGT Kawasaki Racing Team) + 4,419
7.   Michael Barnes (Attack Performance Kawasaki) + 4,848
8.   James Storrar (IseeMacau.com BMW by DMR) + 5,185
9.   Rico Penzkofer (Penz.13.com BMW) + 5,466
10. Conor Cummins (IGT Kawasaki Racing Team) + 5,889
14. Horst Saiger (Penz.13.com BMW) + 7,711
17. Didier Grams (Heidger-RTG-Suzuki-Müller) + 8,714


Einen ausführlichen Rennbericht und Hintergrundinformationen vom 45. Macau-Grand-Prix für Motorräder lesen sie in der SPEEDWEEK-Printausgabe 48/2011, die ab kommenden Dienstag (22. November 2011) erhältlich ist.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT