MotoE: Lukas Tulovic überglücklich über Startplatz 2

Von Helmut Ohner
MotoE
Lukas Tulovic

Lukas Tulovic

Zu seiner eigenen Überraschung gelang Lukas Tulovic bei seiner Premiere im FIM Enel MotoE-Weltcup den zweiten Startplatz. Nur der Brasilianer Eric Granado war einen Hauch schneller als der 20-jährige Deutsche.

Lukas Tulovic (Tech3 E-Racing) zeigte bei der heutigen MotoE-Superpole auf dem heißen Circuito de Jerez-Angel Nieto eine herausragende Leistung. Nach einer fehlerfreien Vorstellung auf dem 4,423 Kilometer langen Kurs im Süden Spaniens blieb für ihn die Uhr bei 1:48,811 Minuten stehen. Bis zu Eric Granado, der als letzter Fahrer auf seine fliegende Runde ging, durfte er auf seine erste Pole-Position hoffen, doch der Brasilianer blieb um 0,191 Sekunden unter der Zeit von Tulovic.

«Natürlich bin ich super glücklich. Ich habe nicht erwartet, bei meinem ersten MotoE-Rennen in der ersten Startreihe zu stehen. Die Runde hat sich gar nicht schnell angefühlt. Ich dachte, dass es eine mittlere 1:49er wäre», zeigte sich der 20-jährige Eberbacher von seiner eigenen Leistung überrascht. «Vor dem Qualifying hatte ich wirklich Respekt, weil man eben nur diese eine Runde hat. Es ist Präzision gefragt, wenn man nämlich nur einmal übers Tracklimit fährt, war es das und man startet von ganz hinten.»

«Nachdem ich gesehen habe, wie schnell meine Konkurrenten sind, die vor mir auf der Strecke waren, habe ich an eine Zeit in der dritten Startreihe gedacht. Ich habe mich bemüht, eine schöne, saubere Runde ohne Patzer zu fahren. Im Sektor 1 war ich ein-, zweimal ein bisschen zu weit. Den Rest habe ich sauber durchgebracht. Als ich meine Zeit auf der Start-Ziel-Linie gesehen habe, war ich echt überrascht und dementsprechend happy.»

«Ein großes Dankeschön an mein gesamtes Team. Sie haben wirklich gute Arbeit geleistet und mir geholfen, mich auf diesem Motorrad immer besser zu fühlen. Wir haben es geschafft, beim Setup einen Schritt vorwärts zu machen. Nur so war es überhaupt möglich, diese tolle Rundenzeit zu fahren. Während der Runde habe ich mich ziemlich gut gefühlt und ich bin wirklich stolz darauf, dass ich den zweiten Startplatz geschafft habe. Jetzt versuche ich morgen mein Bestes zu geben, um so viele Punkte wie möglich mitzunehmen.»

Spanien-GP, MotoE, Superpole
1. Eric Granado, 1:48,620
2. Lukas Tulovic, +0,191
3. Domi Aegerter, +0,256
4. Matteo Ferrari, +0,325
5. Alejandro Medina, +0,376
6. Xavier Simeon, +0,450
7. Alex de Angelis, +0,511
8. Jordi Torres, +0,673
9. Niki Tuuli, +0,752
10. Mattia Casadei, +0,754
11. Mike di Meglio, +1,030
12. Xavi Cardelus, +1,090
13. Josh Hook, +1,102
14. Maria Herrera, +1,123
15. Tommaso Marcon, +1,490
16. Jakub Kornfeil, +2,392
17. Niccolò Canepa, keine Zeit

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
7DE