Lukas Tulovic (3.): Schneller als die Polizei erlaubt

Von Isabella Wiesinger
MotoE
Lukas Tulovic

Lukas Tulovic

Polizeischüler und MotoE-Pilot Lukas Tulovic vom Tech 3 E-Racing Team sicherte sich im Misano-Qualifying den dritten Startplatz, weil sein Rivale und Pole-Setter Matteo Ferrari drei Plätze strafversetzt wurde.

Matteo Ferrari aus dem Trentino Gresini Team hatte einen Unfall mit anderen Fahrern ausgelöst. Ohne Strafversetzung wäre Ferrari vom ersten Platz gestartet. Der Eberbacher Lukas Tulovic rückte dann vom vierten auf den driutten Startplatz vor. «Bisher hatten wir ein sehr positives Wochenende», freute sich der 20-Jährige am Samstag beim Großen Preis von San Marino. «Ich hatte mir vorgenommen, mich von Session zu Session zu verbessern und dann im FP3, wenn es darauf ankommt, ganz vorne dabei zu sein.»

Das ist dem deutschen Nachwuchsfahrer tadellos gelungen: Nach dem FP3 lag der Polizeischüler an fünfter Stelle, er kämpfte sich jedoch noch weiter nach vorne.

«In Jerez bin ich zweimal aus der ersten Startreihe losgefahren, das wollte ich hier auch erreichen», meinte Tulovic. «Ich bin meine Runde gefahren und habe mich in den ersten drei Sektoren sehr stark gefühlt, aber bin dann ein-, zweimal ein bisschen weit gegangen und dann kam die Passage nach der Gegengeraden – da war ich nicht schnell genug.»

Der Tech3-MotoE-Weltcup-Pilot fährt dieses Wochenende erst zum zweiten Mal in Misano, deshalb fühlt er sich an manchen Stellen noch unsicher. «Wenn auf diesem Abschnitt jemand vor mir fährt, kann ich mich an ihn halten. Wenn ich alleine bin, wie heute, fehlt mir noch ein wenig die Orientierung. Dabei habe ich wichtige Zeit verloren, sonst hätte ich es vielleicht sogar auf die Pole Position geschafft, weil einige Fahrer noch Strafen bekommen haben und deshalb von weiter hinten starten müssen.»

Lukas Tulovic freut sich über den Platz in der ersten Startreihe und möchte im Moto-E-Rennen am Sonntag angreifen: «Am Sonntag heisst es: Ellbogen raus und das beste Ergebnis fürs Team herausholen.»

Übrigens: Von 18. bis 20. September finden beim zweiten Misano-Event zwei MotoE-Rennen statt.

Ergebnis MotoE, E-Pole:

1. Matteo Ferrari, 1:43,580 min.
2. Mattia Casadei, 1:43,852
3. Xavier Simeon, 1:43,952
4. Lukas Tulovic, 1:44,027
5. Dominique Aegerter, 1:44,206
6. Niccolò Canepa, 1:44,221
7. Jordi Torres, 1:44,262
8. Tommaso Marcon, 1:44,269
9. Mike di Meglio, 1:44,352
10. Alessandro Zaccone, 1:44,687
11. Niki Tuuli, 1:44,697
12. Alejandro Medina, 1:44,754
13. Xavi Cardelus, 1:44,847
14. Maria Herrera, 1:45,008
15. Josh Hook, 1:45,162
16. Alex de Angelis, 1:45,261
17. Jakub Kornfeil, 1:45,753
18. Eric Granado, keine Zeit

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE