Formel 1: Nur ein Strohfeuer von Lewis Hamilton?

Lukas Tulovic (11./6.): «Habe es selbst versaut»

Von Thomas Kuttruf
Die fünfte Runde der MotoGP-WM in Le Mans war zugleich der zweite Einsatz für das deutsche IntactGP-MotoE-Team mit Lukas Tulovic und Hector Garzo. Während der schnelle Spanier zweimal patzte, holte «Tulo» 15 Punkte.

Zieht man das Auftaktwochenende der MotoE-WM in Portugal als Referenz herbei, dann lief es elektrifizierte Division des Dynavolt-Intact-GP-Teams in Le Mans deutlich schlechter. Lukas Tulovic, der aus den beiden Rennen 15 WM-Punkte mitnahm, war in Frankreich damit bester Intact-Reiter. Hector Garzo, der in Portimao zweimal auf dem Podest stand, ließ auf dem Bugatti Circuit zwei Abwürfe in aussichtsreicher Position folgen.

Lukas Tulovic, der sich auf den Weg nach Le Mans direkt vom Sachsenring begeben hatte, wo er den Auftakt des KTM-Cup-Junioren als Coach miterlebt hatte, zeigte in beiden Rennen, dass die Rennerei mit den elektrischen Schwergewichten nicht verlernt hat.

Unzufrieden war der Deutsche besonders mit dem ersten Lauf am Samstagmittag:  «Leider habe ich mir mein erstes Rennen gleich in der ersten Runde selbst versaut. Ich hatte den Eindruck, dass mich jemand geschubst hat. Aber nachdem ich mir die Videoaufzeichnung genau angeschaut habe, muss ich die Schuld auf mich nehmen, denn ich war einen Tick zu spät auf der Bremse. Ich dachte, ich könnte die Linie noch halten, aber das war nicht der Fall. Das war eindeutig mein Fehler. Mein Rennen war nach der fünften Kurve vorbei. Mir blieb nichts anderes übrig, als fünf Punkte für den elften Platz mitzunehmen.»

Nur wenige Stunden später durften die 18 Piloten der MotoE-WM auf ihren rund 250 km/h schnellen Hochspannungsrennern der Marke Ducati erneut für ein Strom-Duell über sieben Runden antreten. Aus Sicht des 23-Jährigen lief es nun deutlich besser, aber noch längst nicht ideal. Den sechsten Platz kommentierte der Pilot mit der #3: «Im zweiten Rennen lief es von Anfang an besser und ich hatte einige schöne Zweikämpfe. Ich konnte mich gut gegen Ferrari und Zannoni durchsetzen. Trotzdem war der sechste Platz das Maximum für dieses Wochenende. Jetzt werde ich an mir arbeiten, damit ich in den nächsten Rennen schneller sein kann».

Dank eines konstanten Lukas Tulovic und eines fallsüchtigen Hector Garzo in Le Mans liegen die beiden Intact-GP-Rennfahrer in der WM-Tabelle, getrennt von zwei Punkten, vereint auf den Plätzen fünf und sechs.

Konstant ist auch Nicholas Spinelli. Der Italiener, der für die Tech3-Mannschaft die Akkus leerfährt, gewann beide Rennen in Le Mans und schloss damit zum WM-Führenden und Titelverteidiger Matia Casadei auf.

Ergebnis MotoE-Rennen 1, Le Mans (11. Mai):
1. Nicholas Spinelli (I) Tech3-E-Racing, 13:25,693 min
2. Kevin Zannoni (I), Openbank Aspar Team +1,353 sec
3. Mattia Casadei (I), LCR-E Team, +2,063
4. Jordi Torres (E), Openbank Aspar Team, +2,169
5. Andrea Mantovani (I), Klint Forward Factory Team +2,357
6. Eric Granado (BRA), LCR-E-Team +3,313
7. Oscar Gutierrez(E), Axxis-MSI +3,672
8. Matteo Ferrari (I), Felo Gresini Team +4,938
9. Alessio Finello (I), Felo Gresini MotoE, +9,376
10. Kevin Manfredi (I), SIC58 Squadra Corse, +10,267
11. Lukas Tulovic (D), Dynavolt IntactGP MotoE, +17,431

Ergebnis MotoE-Rennen 2, Le Mans (11. Mai):
1. Nicholas Spinelli (I), Tech3-E-Racing, 13:28,043 min
2. Mattia Casadei (I), LCR-E Team, +0,139 sec
3. Oscar Gutierrez (E), Axxis-MSI, +0,410
4. Alessandro Zaccone (I), Tech3-E-Racing, +1,932
5. Andrea Mantovani (I), Klint Forward Factory Team, +4,345
6. Lukas Tulovic, Dynavolt Intact GP MotoE, +4,928
7. Miquel Pons, Axxis-MSI, +5,828
8. Matteo Ferrari, QJMotor Gresini, +5,994
9. Kevin Zannoni, Openbank Aspar Team, +7,226
10. Alessio Finello, Felo Gresini MotoE, +9,087

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 25.05., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.05., 19:05, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Sa.. 25.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 25.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 25.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 25.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 25.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 25.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 25.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa.. 25.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
» zum TV-Programm
6